Freitagspredigt

Hutba – Wertvoller als tausend Monate: Die Kadr-Nacht

26. August 2011

Verehrte Muslime,

die kommende Nacht ist die Kadr-Nacht. Über sie steht im der Koran, sie sei wertvoller als tausend Monate. Zu diesem Anlass gratulieren wir allen Geschwistern und bitten Allah, dass sie uns nur Gutes bringe.

Allah misst der Kadr-Nacht großen Wert bei. Es ist die Nacht, in der die Herabsendung des Korans begann. Dazu heißt es im Koran selbst: Wir haben ihn wahrlich in der Nacht des Schicksals herabgesandt. Und was lässt dich wissen, was die Nacht des Schicksals ist? Die Nacht des Schicksals ist besser als tausend Monate. In ihr kommen die Engel und der Geist mit ihres Herrn Erlaubnis herab, mit jeglichem Auftrag. Frieden ist sie bis zum Anbruch der Morgenröte.„ (Sure Kadr, [97:1-5])

Verehrte Geschwister,

diesem Vers entnehmen wir, dass gute Taten, die in der Nacht, in der die Herabsendung des Korans begann, um ein Vielfaches mehr belohnt werden, als in tausend Monaten. In dieser Nacht kommen der Engel Dschibrîl (as) und unzählige andere Engel auf die Erde, und mit ihnen ein Frieden, der bis zur Morgenröte anhält. Außerdem werden die Engel in dieser Nacht von Allah unterrichtet, wie das kommende Jahr für die einzelnen Menschen aussehen wird.

Eigentlich kann die Kadr-Nacht nicht ganz genau bestimmt werden. Im allgemeinen gilt aber die 27. Nacht des Ramadans als Kadr-Nacht. Der Prophet Muhammad (saw) sagt: „Sucht die Kadr-Nacht in den letzten zehn Tagen des Ramadan, in den ungeraden Nächten.„ (Buchârî) Im Grunde sollten wir jede Nacht, wie die Kadr-Nacht verbringen und Gutes tun. Denn, dass die Kadr-Nacht von den Menschen nicht genau bestimmt werden kann, soll den Menschen dazu bringen, jede Nacht im Gottesdienst (Ibâda) zu verbringen. In einer Überlieferung erklärt der Gesandte Allahs: „Wer aus reinem Glauben heraus und den Lohn von Allah erwartend die Kadr-Nacht im Gottesdienst verbringt, dem werden seine vergangenen Sünden vergeben.“  (Buchârî)

Verehrte Geschwister,

auf die Frage, wie man die Kadr-Nacht am besten nutzen kann, kann man wie folgt antworten: Zunächst sollten wir das Nacht – und Tarâwîh-Gebet mit der Gemeinschaft in der Moschee beten, dann in der Gemeinschaft den Koran lesen und Allahs gedenken. Daraufhin sollte man bisher verpasste oder einfach individuelle Gebete verrichten. Wie immer sollte allem die reine Absicht (Niyya) vorraus gehen. In reiner Absicht sollte man in dieser Nacht zwecks İtikâf in die Moschee zurückziehen. Der bekannte Gelehrte Sufyan Thawrî sagte: „In der Kadr-Nacht Bittgebete zu sprechen und um Vergebung zu bitten, ist lieblicher als das Gebet. Es ist schöner den Koran zu lesen und daraufhin Allah zu bitten.“ Aischa (ra) fragte den Gesandte Allahs: „Wie soll ich in der Kadr-Nacht beten?“ und dieser antwortete: „O Allah, du bist der Vergebende, du liebst es zu vergeben. So vergib auch mir.“

Geschätze Geschwister,

wieder erreichen wir die Kadr-Nacht in den letzten zehn Tagen des Ramadans in Trauer, denn in vielen islamischen Ländern herrscht immer noch innere Unordnung. Wirtschaftliche sowie soziale Probleme gehören zum Alltag. Somalia, Palästina, Syrien, Irak und andere Länder sind geplagt von Armut, Unterdrückung und Not. Wir können mit unseren finanziellen Mitteln und Bittgebeten nur bedingt helfen, auch wenn wir ihnen – so weit es uns möglich ist – die Hand reichen. Deshalb sollten wir heute Nacht ein weiteres Mal in unseren Moscheen das „Schmetterling-Projekt“ aufleben lassen. Lasst uns Geben und Teilen, damit die schmerzlichen Tränen unserer Geschwister zumindest in den Festtagen ein Ende haben. Lasst uns geben, damit wir unserer Verantwortung ihnen gegenüber ein Stück weit gerecht werden können. Wir wünschen der gesamten muslimischen Gemeinschaft (Umma) eine segenvolle Nacht. Möge Allah uns zu denen zählen, die diese Nacht gebührend nutzen.

IGMG-Irschadabteilung