Freitagspredigt

Hutba: „Wenn du (mit etwas) fertig bist, dann bemühe dich weiter.“

28. Juni 2013

Verehrte Muslime,

das türkische Wort „tatil“ (Urlaub) stammt von dem Wort „atalet“ und bedeutet „mit etwas aufhören“, „Aufgaben beenden“, „verweilen“. Außerdem bedeutet es „Faulheit“, „nichts tun“ und „faulenzen“. Unser Prophet Muhammad (s) suchte Zuflucht bei Allah vor Trägheit und Faulheit. Dies weist darauf hin, dass sich „tatil“ nicht mit dem islamischen Verständnis von Erholung deckt. 

Der Koran rät den Muslimen, stets einer Beschäftigung nachzugehen. In einem Vers heißt es: „Und wenn du (mit etwas) fertig bist, dann bemühe dich weiter.“ (Sure Scharh, 94:7) An zahlreichen anderen Stellen im Koran erinnert uns Allah daran, dass Zeit eine sehr wertvolle Gabe (Nima) ist und legt uns nahe, sie gut zu nutzen.

 

Liebe Geschwister,

natürlich ermüden uns das alltägliche Leben, Arbeit und Stress. Doch während wir unseren Körper ausruhen, sollten wir unseren Geist, unser Herz und unsere Seele nicht vernachlässigen. Der Urlaub sollte dazu genutzt werden, vernachlässigte Angelegenheiten in den Vordergrund zu rücken und unvollständige Arbeiten zu erledigen. Urlaub heißt nicht Nichts tun und faulenzen, sondern lesen, lernen und nachdenken. Urlaub sollten wir als einen Beschäftigungswechsel auffassen und ihn dazu nutzen, uns Wissen und Kultur anzueignen und uns zu erholen, indem wir einen Ortswechsel vornehmen und uns anderen Dingen zuwenden.

Liebe Geschwister,

nicht nur unser Körper braucht Erholung, sondern auch unser Herz. Ali (r) legte den Menschen nahe, sich vor dauerndem Stress zu schonen und auch ihre Herzen auszuruhen: „Ruht eure Herzen aus. Sie ermüden, so wie auch eure Körper ermüden.“ Allah empfiehlt uns, nach Beendigung einer Tätigkeit die nächste in Angriff zu nehmen. Also ist Urlaub für uns eine Zeit, die wir nicht vergeuden, sondern uns neuen und nützlichen Aufgaben zuwenden. Darunter fallen auch Kultur- und Erholungsreisen sowie Verwandtenbesuche.

Unser Schöpfer möchte nicht, dass wir nur an einem Ort bleiben. Im Gegenteil: Er legt uns das Reisen und die Besichtigung von neuen Orten nahe. Welchen Zweck das reisen hat beschreibt Allah im Koran folgendermaßen: „Sprich: „šReist durch das Land und schaut, wie er seine Schöpfung begonnen hat und sie dann wiederholt.'“ (Sure Ankabût, 29:20) 

Verehrte Muslime,

für den Muslim ist Urlaub keine Zeit des Faulenzens, sondern eine Abwechslung, die der Erholung dienen soll. Also betrachten wir den Urlaub als ein Geschenk und eine Gabe, die mit konkreten Zielen gemeinsam mit der ganzen Familie sinnvoll genutzt werden sollte. Unser Leben ist viel zu kurz, um es durch Faulheit zu vergeuden. Möge Allah unsere Zeit segnen und uns dabei helfen, sie sinnvoll zu verbringen.

IGMG Irschadabteilung

[supsystic-social-sharing id="1"]