Freitagspredigt

Hutba – Das Opferfest des Hidschri-Jahres 1425

20. Januar 2005

Verehrte Brüder,

Heute ist das Opferfest an dem die Muslime ihre Hadsch und Opferpflichten erfüllen und an dem auf der ganzen Welt ein globaler Gottesdienst verrichtet wird. Heute ist der Tag an dem die Solidarität, Freundschaft, Brüderlichkeit, Liebe und Respekt ihren Höhepunkt erreicht.

In diesen Momenten preisen Millionen von Muslimen in Mina, Arafat, Müzdalife und der Kaaba Allah tealas Namen und besuchen mit „lebbayk- hier bin ichgekommen Allah“ Rufen das Beytullah.

Die Muslime, die nicht zur Hadsch gehen konnten, führen in der Tradition des Propheten Abraham und der Durchführung unseres Propheten folgend das Opfern durch. Die Taschrik-Gebete breiten sich über die Welt aus. Alle haben das Ziel Allah tealas Wohlwollen zu erlangen, Seine Nähe zu finden und die Ergebenheit Ihm gegenüber aufrecht zu halten.

Wir danken unserem Herrn dafür, dass wir diese gesegneten Tage erreichen konnten und wir beten dafür, dass dieses Fest für EUCH liebe Brüder, für die gesamte Menschheit und den Muslimen Segen und Frieden bringt.

Liebe Brüder,

die Bedeutung dieses Festes liegt darin, dass zwei so wichtige Gottesdienste wie die Hadsch und das Opfern an diesen Tagen verrichtet werden. Die Hadsch ist, sich an die von Allah teala geheiligten Orte zu einer von ihm bestimmten Zeit zu begeben und sich durch Beschränkung der eigenen Worte und Taten mit seiner ganzen Existenz nur Allah teala hinzuwenden. Das Opfern wird auch zu einer bestimmten Zeit verrichtet und ist das Schlachten von bestimmten Tieren auf eine bestimmte Art.

Verehrte Muslime,

Kurban bedeutet das „sich nähern“ und ist eine 4000 Jahre alte Tradition des Propheten Abrahams (Friede sei mit ihm). Er fragte seinem Sohn Ismael (Friede sei mit ihm): „O mein Sohn! Siehe, ich sah im Traum, dass ich dich opfern müsste. Schau, was meinst du dazu?“

Die Antwort Ismaels war: „ O mein Vater! Tu, was dir befohlen wird. Du wirst mich, so Allah will, standhaft finden.“

Daraufhin sagte unser Herr: So lösten Wir ihn durch ein großes Schlachtopfer aus Und bewahrten sein Ansehen unter den nachfolgenden (Generationen). „Friede sei mit Abraham!“ So belohnen Wir die Rechtschaffenen. Er gehörte gewiss zu Unseren gläubigen Dienern. (Saffat 107-111)

Verehrte Muslime!

Eigentlich begegnen uns täglich ähnliche Prüfungen. Allah teala ist so Barmherzig, dass er uns die Ergebnisse für unseren Erfolg bereits ausgehändigt hat: O ihr, die ihr glaubt! Sucht Hilfe in Standhaftigkeit und Gebet; siehe, Allah ist mit den Standhaften.“ (Bakara 153)

Wie in diesen Versen deutlich wird, werden wir die Prüfungen bestehen, wenn wir in unserem Leben geduldig sind und die Gebete in unserem Alltag verankern.

Aber leider werden wir durch unsere inneren Widersprüche und durch äußere Einflüsse von unseren Pflichten abgehalten und fallen in Unachtsamkeit. Deshalb haben wir keine andere Möglichkeit als uns stets zu bemühen, die Nähe Allah tealas zu finden.

Verehrte Gemeinden!

Wieder einmal ist die Welt an diesem Opferfest in Trauer und Besorgnis. In vielen Ländern und Regionen gehen Kriege und Menschenrechtsverletzungen ungebremst weiter und immer noch fließen die Tränen der Menschen. Das sich zuletzt in Südostasien ereignende Erdbeben und der darauf folgende Tsunami hat uns wie die ganze Menschheit zutiefst berührt und erschüttert. Den Überlebenden möchten wir noch einmal unser Beileid aussprechen und die Barmherzigkeit des Herrn für die Toten erbitten.

Wir möchten euch allen auch für all eure Spenden und die gespendeten Opfertiere danken. Wir haben möglichst versucht unsere Möglichkeiten in die Katastrophenregion zu kanalisieren. Derzeit arbeiten unsere Brüder vor Ort weiterhin daran, eure Hilfe den Notleidenden zukommen zu lassen und deren Wunden zu heilen. Außerdem sind 70 andere Beauftragte in 60 anderen Ländern und bemühen sich eure Opfertiere an unsere bedürftigen Geschwister weiterzureichen.

Verehrte Brüder!

Auf der anderen Seite vermehren sich weltweit die Vorurteile gegenüber den Muslimen und wir werden immer wieder Zeugen von Ungleichbehandlungen. Ausländerfeindlichkeit wendet sich immer mehr hin zu Islamfeindlichkeit.

Leider nimmt die Islamophobie dank denen, die sich daraus einen politischen Gewinn erhoffen, einen immer größere Bedeutung in der westlichen Welt an. Die Aufgabe, die uns in dem Sinne zufällt ist, Feindschaften und Hass zu verhindern, egal gegen wen sie sich richten. Was den Islam und die Muslime angeht, so sind wir dafür verantwortlich, unseren Glauben besser vorzustellen und gute Vertreter des Islams zu sein. Gerade wir als Muslime müssen als Friedensboten für den gesellschaftlichen Frieden arbeiten. Wir glauben, dass es falsch ist, noch mehr Hass und Feindschaft in die Gesellschaft zu sähen. Wenn es Menschen unter uns gibt, die sich so verhalten, dann ist es unsere Aufgabe, diese zu warnen.

Aus diesem Grund liebe Brüder!

Die Muslime müssen zeigen, dass sie auch an der Ausweitung des Weltfriedens mitarbeiten. Wir dürfen die Hoffnung nicht aufgeben, denn Hoffnungslosigkeit ist von denjenigen, die an die Allmacht und an die heiligen Gebote Allah tealas glauben, DER sogar die Schritte einer Ameise in einer dunklen Nacht hört, DER der mit seinem Wissen alles umfasst, DER, der uns näher ist als unser Hauptschlagader, weit entfernt. Wir müssen als Muslime in Europa aus der Geschichte lernend in die Zukunft schauen. Wir müssen uns mehr bemühen, insbesondere unsere Kinder besser erziehen und ausbilden. Lasst uns Menschen voller Liebe und Barmherzigkeit sein und unseren Dialog zwischen unseren Nächsten und unserem Umfeld stärken. Wir dürfen das Fest aber nicht nur als Vergnügen und Urlaub nutzen, sondern sollten auch unsere Verwandten und Bekannten besuchen.

Ich beende meine Hutba mit den folgenden Koranversen:

„Weder ihr Fleisch noch ihr Blut erreicht Allah, jedoch erreicht Ihn euere Frömmigkeit. So hat Er sie euch dienstbar gemacht, damit ihr Allah dafür preist, dass Er euch rechtgeleitet hat. Und verkünde den Rechtschaffenen frohe Botschaft!“ (Hadsch 37)

Mit diesen Gefühlen und Gedanken gratuliere ich euch und der ganzen islamischen Welt zum Opferfest und wünsche, dass es für die ganze Menschheit und den Muslimen Frieden und Segen bringt.

IGMG-SEELSORGE

[supsystic-social-sharing id="1"]