Freitagspredigt

Hutba – Den Propheten (saw) kennen

06. April 2007

Verehrte Geschwister,

der Glaube an alle Propheten ist einer der sechs Glaubensgrundsätze des Islams. Die genaue Zahl aller Propheten weiß nur Allah teala und Er ist es auch, der sie unter den Menschen auserwählt hat. Sie sind diejenigen, die ihr Volk oder andere Völker zum rechten Weg leiten, Gottesdienste und guten Charakter vermitteln und somit die Menschen zur Glückseligkeit führen. Der letzte und abschließende Siegel dieser wunderbaren Prophetenkette ist Muhammed Mustafa (saw), der als Barmherzigkeit für alle Welten gesandt wurde. Er ist sowohl als Rasul (Gesandter) als auch als Nabi (Prophet) der ganzen Menschheit geschickt worden. Er ist Ulu-l Azim, ein großer Prophet. Im Koran wird er als Rasulullah und als Hatamunnabiyyin (der Letzte der Propheten) erwähnt [33:40]. Nach ihm folgt kein anderer Rasul oder Nabi. Menschen, insbesondere Muslime, erlangen den Schlüssel zur weltlichen und jenseitigen Glückseligkeit nur durch ihn und die Befolgung seiner Botschaft.

Liebe Brüder und Schwestern,

anlässlich seines Geburtstages werden rund um die Welt Veranstaltungen organisiert, die dazu dienen, ihn besser kennen zu lernen; Seminare, Symposien, Podiumsdiskussionen und Konferenzen finden statt, Presse und Medien berichten über sein Leben und sein Prophetentum. Selbstverständlich können wir unseren Propheten (saw) nicht nur an einem einzigen Tag oder eine Woche lang gedenken und dann wieder vergessen. Denn wir bemühen uns, jeden Tag und das ganze Leben hindurch seine Sunna zu befolgen. Die Bemühung allein genügt nicht, wir müssen ihn zuerst genau kennenlernen, dann uns anstrengen, durch die Auslebung seiner Sunna ihm eine würdige Umma zu sein. Wir zählen nur zu den wahren Muslimen und zu den geliebten Dienern Allahs, wenn wir Muhammed (saw) einen Platz in all unseren Lebensbereichen geben. Dazu heißt es im heiligen Koran: „Sprich: „Wenn ihr Allah liebt, dann folgt mir. Dann wird euch Allah lieben und euch euere Sünden verzeihen; denn Allah ist verzeihend und barmherzig.“ [3:31]

Liebe Muslime,

als Organisation gedenken wir unseren Propheten (saw) anlässlich seines Geburtstages nicht nur an einem Tag oder eine Woche lang sondern einen ganzen Monat. Im Rahmen dieser Ehrung werden in fast allen Regionalverbänden in Gemeinden und Sälen Programme veranstaltet, die zahlreich besucht werden. Es wird versucht, den Gesandten Allahs (saw) mit allen Eigenschaften darzustellen, Wissen über ihn aufzufrischen und die Menschen dazu näher zu bringen, seine vorbildliche Sunna auszuleben. Wir leben in einer Zeit, in der wir solche Veranstaltungen nötig haben, vor allem unsere Jugendlichen sind es, die ihren Propheten als idealen Menschen genau kennen lernen müssen. Diejenigen, die zu diesen Programmen kommen, können ihre Wissenslücken füllen; es ist leider Tatsache, dass unsere Lesegewohnheit zu wünschen übrig lässt. Deshalb empfehlen wir allen Geschwistern eindringlich, mit ihrer ganzen Familie an diesen Veranstaltungen teilzunehmen.

Verehrte Geschwister,

eine weitere Besonderheit an den diesjährigen Veranstaltungen ist, dass die islamischen Religionsgemeinschaften sich zusammen getan haben, um gemeinsam zu ehren Muhammeds (saw) Programme zu veranstalten. Diese Veranstaltungen finden in zahlreichen Großstädten Europas statt. Eines davon wird am 10. April 2007 in Köln sein. 16 000 Menschen aus Köln und Umgebung werden in die Köln Arena erwartet. Wir möchten unsere Hutba mit einem Hadis beenden und gratulieren noch ein Mal allen Muslimen zum Mawlid an-Nabi. Der Gesandte Allahs (saw) sagte: „Meine ganze Umma kommt in das Paradies, außer diejenigen, die es nicht wollen“ daraufhin wurde gefragt: Oh Gesandter Allahs, wer würde es denn nicht wollen, ins Paradies zu gelangen? Da antwortete der Prophet (saw): „Diejenigen, die mir folgen, gelangen ins Paradies, diejenigen, die sich mir widersetzen, wollen das Paradies nicht.“ (Buhari, I’tisam)

IGMG Irschad-Abteilung

[supsystic-social-sharing id="1"]