Freitagspredigt

Hutba – Der feste Glaube zeichnet sich durch gute Sitten aus

23. September 2005

Verehrte Muslime!

Das Ziel des Glaubens ist es, tugendhafte, feinfühlige und innerlich zufriedene Menschen zu erziehen. Das ist nur dann möglich, wenn man den Weg des Herrn anerkennt. Nach dem Islam ist ein idealer und vorbildlicher Mensch derjenige, der sich mit den Charaktereigenschaften des geliebten Propheten schmückt. Dies erfordert die Reinigung und Erziehung des Herzens.

Allah teala sagt im Koran:

In dem Gesandten Allahs habt ihr wirklich ein schönes Beispiel für jeden, der auf Allah und den Jüngsten Tag hofft und oft Allahs gedenkt.“ (Ahzab 21)

Unser Prophet gibt uns die Formel unser Herz zu reinigen:

„Das Verbotene und das Erlaubte ist eindeutig und offen. Darunter gibt es auch Zweifelhaftes, davon sind viele Menschen im Unwissen. Wer sich aber auch vom Zweifelhaften fernhält, der schützt sein Glaube und seine Tugend. („¦) Achtet auf ein Stück Fleisch in euren Körpern. Wenn dieses Stück Fleisch gesund ist, so ist der ganze Körper gesund. Wenn es aber verdorben ist, so ist auch der ganze Körper verdorben. Dieses Stück Fleisch ist das Herz.“ (Buhari, Iman,39)

Liebe Geschwister!

In diesen Tagen in denen wir uns dem Monat Ramadan nähern, ist es eine große Gelegenheit uns geistlich und körperlich vom Unreinen zu entfernen und uns spirituell auf den gesegneten Monat vorzubereiten.

Unser Prophet sagt in einem Hadis: “ Ein wahrer Muslim ist der, der vom Glauben vollkommen und vom Verhalten her am besten ist.“ (Ahmed b. Hanbel, Müsned,2/250)

Der Gelehrte und Denker Mawlana sagt über das gute Verhalten folgendes:

„Wisse, dass das gute Verhalten die Seele im Körper, das Licht im Herzen und im Auge ist. Falls du den Teufel besiegen und vor seinen Fallen entkommen willst, dann öffne deine Augen und siehe, das gute Verhalten und die Moral richten den Teufel Zugrunde. Wenn ein Mensch keine gute Moral besitzt, so ist er im Wahren kein Mensch. Es ist die Moral, die den Menschen vom Tier unterscheidet. Mein Verstand hat meine Seele gefragt: „Was ist Glaube?“. Meine Seele antwortete darauf: „Der feste Glaube zeichnet sich durch gute Sitten aus.“

Der Gipfel des guten Charakters ist die „Rechtschaffenheit“ also Geradlinigkeit. Darüber hat unser Herr unserem Propheten, und somit auch uns in der Sura al-Hud folgenden Vers gesandt: Sei daher aufrecht, wie es dir und denen aufgetragen wurde, die sich mit dir bekehrten, und überschreitet nicht das Maß. Fürwahr, Er sieht, was ihr tut“ (Hud 112)

All unsere Taten und Handlungen, unser Verzehr und unsere Sprache muss tugendhaft und sündlos sein, damit unser Glaube vollkommen werden kann. Unser geliebter Prophet sagt: „Solange die Zunge nicht ehrlich ist, ist das Herz nicht rein und solange das Herz nicht rein ist, ist der Glaube nicht vollkommen.“ (Ahmed b. Hanbel)

Möge Allah teala uns mit den Charaktereigenschaften unseres Vorbildes, dem geliebten Propheten, schmücken und mögen wir von den Rechtschaffenden sein“¦

IGMG Irschad -Abteilung

[supsystic-social-sharing id="1"]