Freitagspredigt

Hutba – Der Mawlîd ist ein Beginn

03. Februar 2012

Verehrte Muslime,

heute feiern wir den Jahrestag der Geburt (Mawlîd) unseres Propheten Muhammad (saw). Er ist der letzte, also das Siegel, aller Propheten und wurde als Barmherzigkeit für alle Welt zu uns geschickt. Mit seiner Geburt begann für die Menschheit ein völlig neuer Zeitabschnitt. Mit ihm begann eine Ära des Lichts. Im Koran heißt es dazu: O Prophet! Wir haben dich entsandt als Zeugen, Freudenboten und Warner und als einen, der mit seiner Erlaubnis zu Allah einlädt, und als ein leuchtendes Licht.(Sure Ahzâb, [33:45-46])

Die Geburt unseres Propheten ist ein Neubeginn, ein Geschenk unseres Schöpfers. Im Koran heißt es: Allah war wahrlich gnädig gegen die Gläubigen, indem er unter ihnen einen Gesandten aus ihrer Mitte erweckte, ihnen seine Verse zu verlesen, sie zu läutern und das Buch und die Weisheit zu lehren; denn siehe, sie waren zuvor in offenkundigem Irrtum. (Sure Âli Imrân, [3:164])

Geschätzte Geschwister,

unser Prophet kam zu uns, „um den guten Charakter zu vervollkommnen.“ (Ibn Hanbal, Musnad, II, 381) Deshalb versuchen wir, uns die Eigenschaften un den schönen Charakter unseres Propheten anzueignen und lernen aus den Geschehnissen in seinem Leben. Dies ist eine Folge unserer Liebe zu unserem Propheten, über den es im Koran heißt: In dem Gesandten Allahs habt ihr wirklich ein schönes Beispiel für jeden, der auf Allah und den Jüngsten Tag hofft und oft Allahs gedenkt.(Sure Ahzâb, [33:21])

In diesem Sinne sollten wir uns bemühen, den Charakter des Propheten in unserem Leben aufleben zu lassen. So können wir dem Propheten gerecht werden und ein Vorbild für alle anderen Menschen sein. Dies ist auch der Grund, weshalb wir den Tag der Geburt unseres Propheten feiern. Wir möchten erneut das Gottvertrauen (Tawakkul), die Handlungen, die Liebe zum Koran, die Barmherzigkeit, Geduld, Standhaftigkeit, Großzügigkeit und den Gerechtigkeitssinn unseres Propheten vor Augen führen. Wir möchten fragen: „Wo stehe ich? Welche dieser Eigenschaften besitze ich?“ Außerdem werden wir uns so unseren Fehlern bewusst und können sie korrigieren. Erst dann sind wir gute Vorbilder im Sinne des Gesandten Allahs.

Verehrte Geschwister,

lasst uns den heutigen Tag etwas anders gestalten. Heute soll der Gesandte Allahs unser Ehrengast sein. Lasst uns mit unserer Familie, Kindern und Freunden beisammen sitzen und über ihn sprechen. Lasst uns gemeinsam den Koran lesen und über sein Leben und Handeln sprechen. Mit unserer gesamten Familie sollten wir auch die Mawlîd-Veranstaltungen in den Moscheen aufsuchen.

Lasst uns einander beschenken, unseren Kindern eine Freude machen und dafür sorgen, dass unsere Kleinen diesen Tag niemals vergessen werden. Sie sollen spüren, dass heute ein besonderer Tag ist. Man sollte nämlich nicht vergessen: Schöne Erinnerungen aus der Kindheit vergisst man ein Leben lang nicht.

Möge unser Mawlîd-Fest gesegnet sein, möge er ein Anstoß zum Guten für die gesamte Menschheit sein.

IGMGIrschadabteilung

[supsystic-social-sharing id="1"]