Freitagspredigt

Hutba: Der Wert der Zeit

07. Juni 2013

Verehrte Muslime,

die Gläubigen werden im Koran als jene beschrieben, die „sich von allem Nichtswürdigen fernhalten“. (Sure Mu’minûn, 23:3) Allah lobt seine Geschöpfe, die ihre Zeit nicht für sinnlose Dinge verschwenden und empfiehlt ihnen, sich davon abzuwenden. Als unnützer Zeitvertreib zählt alles, was uns nicht dabei hilft, unsere Lebensziele zu erreichen.

In der Sure Furkân heißt es, dass Muslime jene sind, „…welche mit Würde weitergehen, wenn sie unterwegs frivole Reden hören.“ (Sure Furkân, 25:72) Das heißt, Muslime beschäftigen sich nicht mit sinnlosen Dingen, beteiligen sich nicht an leerem Gerede, nehmen dieses nicht ernst und halten sich davon fern. Sich von sinnlosen und schlechten Dingen fernzuhalten, gehört ohne Zweifel zu den wichtigsten Eigenschaften eines Muslims. Ein Muslim ist ein verantwortungsbewusster Mensch. Ein gläubiger Mensch weiß, dass das Diesseits für ihn eine Prüfung ist und seine Zeit in dieser Welt befristet ist.

Liebe Geschwister,

wer eine wichtige Prüfung geschrieben hat, kennt es: Jede Minute ist kostbar und muss sinnvoll genutzt werden, weil sie Auswirkungen auf die Zukunft hat. Dasselbe gilt für den Muslim, der den Wert der Zeit kennt und jeden Augenblick seines Lebens mit nützlichen Tätigkeiten füllt. Schließlich ist das Leben etwas Kostbares. Es ist zu kurz, um es für Sinnloses zu verschwenden. Wer die Bedeutung der Sure Asr kennt, der wird darauf achten, sein Leben nicht ziellos zu leben.

Jeder Muslim braucht einen Lebensplan. Die Zeit verrinnt schnell. Wir sollten sie nicht damit vergeuden, andere bloßzustellen, zu lästern oder stundenlang vor dem Fernseher oder am Computer zu sitzen. Wir nehmen uns Zeit, die wir nicht haben, für diese unnützen Tätigkeiten. Stattdessen sollten wir unsere Zeit Gott widmen und nützliches für uns und andere tun. Unsere Zeit sollten wir mit unserer Familie, unseren Verwandten, Glaubensgeschwistern oder in der Moschee mit der Gemeinde verbringen. Wir sollten unsere Zeit für Projekte nutzen, die allen zugute kommen. Denn das Leben ist zu kurz, aber die Liste der nützlichen Dinge, die wir machen sollten, ist lang.

Verehrte Muslime,

wir wissen nicht wann unser Leben enden wird. Wir sollten versuchen, der Zeit und Kraft, die uns gegeben wurde, gerecht zu werden. Insbesondere in Anbetracht des ersehnten Ramadans sollten wir unsere Zeit nicht vergeuden. Wenn wir uns von sinnlosen, zeitraubenden Tätigkeiten abwenden, gilt sogar Erholung als Gottesdienst (Ibâda). 

„Allah will es euch leicht machen; denn der Mensch wurde schwach erschaffen“, (Sure Nisâ, 4:28) Aus diesem Koranvers geht hervor, dass die Energie des Menschen begrenzt ist. Unsere begrenzte Energie sollten wir nicht für unnütze Tätigkeiten verschwenden. Möge Allah uns zu jenen zählen, die den Wert der Zeit schätzen. Und möge er uns dabei helfen, jeden Augenblick im Sinne eines Dienstes für Allah zu verbringen.

IGMG Irschadabteilung