Freitagspredigt

Hutba: Die Berât-Nacht als Mittel zur Vergebung

18. April 2019 Mimbar Deckenleuchten
Mimbar Deckenleuchten

Verehrte Muslime!

Als die gesegneten drei Monate begonnen haben, sprachen wir das berühmte Duâ unseres Propheten ﷺ: „O Allah! Segne die Monate Radschab und Schabân, und führe uns in den Ramadan.“[1] In den vergangenen Wochen haben wir die Regâib- und Mirâdsch-Nacht erlebt. Es gab viele Anlässe, um Gutes zu tun. Der Monat Radschab ist nun vorüber, und wir befinden uns mitten im Monat Schabân, dem zweiten der gesegneten Monate.

Der Sahâbi Usâma ibn Zayd (r) berichtete, dass unser Prophet ﷺ (außerhalb des Ramadan) in keinem Monat soviel fastete wie in diesem. Nach dem Grund gefragt, sagte er ﷺ: „Dieser Monat ist einer, den die Menschen vernachlässigen, da er zwischen den Monaten Radschab und Ramadan liegt. Dabei werden in diesem Monat die Taten der Menschen dem Erhalter der Welten zur Beurteilung vorgelegt. Ich will fasten, während meine Taten meinem Erhalter präsentiert werden.[2]

Liebe Geschwister!

In der Sure Asr heißt es über den Wert der Zeit: „Bei der Zeit! Der Mensch ist im Verlust, außer denen, die glauben und Gutes tun und sich gegenseitig zur Wahrheit anhalten und sich gegenseitig anhalten zur Geduld.“[3] Das bedeutet, Allah wird denjenigen retten, der seine Zeit richtig nutzt, Gutes tut und sich in Geduld übt.

Verehrte Muslime!

Die Berât-Nacht in der Mitte des Monats Schabân ist eine segensreiche Zeit. 

Aischa (r) berichtet: „Als ich eines Nachts bemerkte, dass der Gesandte Allahs nicht da war, ging ich hinaus, um nachzusehen, wo er ist. Da traf ich ihn am Bakî-Friedhof. Sein Gesicht war zum Himmel gerichtet. Er sagte: ‚Hast du Angst gehabt, dass Allah und Sein Gesandter dir Unrecht antun?‘ Ich antwortete: ‚O Gesandter Allahs, ich habe gedacht, du bist zu einer deiner Ehegattinnen gegangen.‘ Daraufhin sprach der Prophet ﷺ: ‚In der Mitte des Schabân steigt Allah zum Himmel herunter und vergibt so viele Sünden wie die Anzahl der Haare der Schafsherde des Kalb-Stammes.“[4] In einer anderen Überlieferung sagte unser Prophet ﷺ: „In der Mitte des Monats Schabân schaut Allah auf Seine Diener. Er verzeiht allen Seiner Diener, außer denjenigen mit Zorn und Neid und den Mördern.“[5] Da Allah in dieser Nacht den Menschen vergibt und sie für ihre Sünden unschuldig spricht, wird sie auch Berât-Nacht, Nacht der Unschuld, genannt.

Liebe Geschwister!

Die Berât-Nacht ist eine Gelegenheit, um die Gnade und Vergebung Allahs zu erlangen. In einer Überlieferung heißt es: „In jener Nacht nimmt Allah die Bittgebete Seiner Diener an, außer von jenen, die Unzucht begehen und den Götzenanbetern.“[6]

Wir sollten diese Nacht mit Gebeten und Duâ verbringen, und für alle Menschen beten, besonders für unsere unterdrückten Geschwister weltweit.

Möge Allah uns durch die Berât-Nacht die Türen des Guten öffnen. Mögen wir zu jenen gehören, die den vollen Segen dieser verdienstvollen Nacht erlangen. Âmîn.

[1] Musnad, Ahmad bin Hanbal, Hadith Nr. 2346
[2] Musnad, Ahmad bin Hanbal, Hadith Nr. 21753
[3] Sure Asr
[4] Musnad, Ahmad bin Hanbal, Hadith Nr. 26018
[5] Musnad, Ahmad bin Hanbal, Hadith Nr. 6642
[6] Bayhakî, Şuab al-Îmân, 3/383

Hutba-Die Berat-Nacht als Mittel zur Vergebung

Hutba-Arabisch