Freitagspredigt

Hutba – Die drei gesegneten Monate und die Ragaib-Nacht

21. Juli 2006

Verehrte Gemeinde, wir nähern uns wieder den drei gesegneten Monaten, in denen die Flüsse der Barmherzigkeit anschwellen und die Seen der Vergebung über ihre Ufer treten. Auch nähern wir uns den besonderen Nächten, in denen uns unser Herr vermehrt mit seiner Barmherzigkeit beschenkt. Allah teala hat die Gebete und die guten Taten in einigen Nächten und in einigen Monaten für wertvoller und ergiebiger erklärt als die in den sonstigen. Die drei Monate Radschab, Schaban und Ramadan gehören zu diesen heiligen Monaten. In diesen Monaten sind wiederum einige Tage und Nächte, in denen die Gottesdienste noch gewichtiger sind als sonst. Unser Prophet sagte in einem Hadis: „Es gibt fünf Nächte, in denen die Bittgebete nicht abgelehnt werden. Diese Nächte sind: der erste Freitag von Radschab . Die fünfzehnte Nacht des Monats Schaban. Jede Freitagsnacht und die Nacht vor dem Opferfest.“ (Ibn Asakir, Muhtarul Ehadis, S.73)

Außerdem sprach der Prophet folgendes Bittgebet aus, wenn diese drei Monate näher kamen: „O Allah, mache die Monate Radschab und Schaban ein Segen für uns, und lass uns den Monat Ramadan erreichen.“ (Kesfülhafa)

Liebe Brüder und Schwestern, wie wir aus dem obigen Hadis sehen, ist eines der besonderen Nächte die Nacht zum ersten Freitag im Monat Radschab, die Ragaib-Nacht. Der kommende Mittwoch ist der erste Tag dieser drei gesegneten Monate. Die Nacht vom Donnerstag den 27. zum Freitag den 28. ist die Ragaib Nacht. Ragaib heißt unter anderem die sehr gewollte wertvolle Sache, viel Segen und Barmherzigkeit oder viele Gaben. Aus diesem Grund ist die Ragaib-Nacht die Nacht, in der Allah teala die Gläubigen, die darum bitten, mit seiner Barmherzigkeit und seine Vergebung umgibt. In dieser Nacht verleiten die Engel die Menschen zu mehr Gebeten und mehr Wohltaten. Deshalb versuchen die meisten Muslime, diese Nacht besonders zu begehen. Am Tage fasten sie und die Nacht verbringen sie mit Gebeten. In dieser Nacht betete unser Prophet ein zwölf Rek’at-Gebet, dem tun es auch die Muslime gleich. Außerdem lesen sie den Koran, beten und lobpreisen den Herrn. Somit verbringen sie diese Nacht zu ihrem Vorteil.

Verehrte Gläubige, sowohl jeder von uns als Einzelperson, als auch alle Muslime und die gesamte Menschheit sind in dieser Zeit immer mehr auf die Barmherzigkeit und die Vergebung des Herrn angewiesen. Oft ist das Gebet das einzige Mittel in unserer Hand um gegen Ungerechtigkeiten und Unterdrückungen zu klagen. Gerade deswegen sollten diese besonderen Tage genutzt und, auf die Verheißung des Propheten vertrauend, vermehrt unsere Gebete an den Herrn gerichtet werden. Wir sollten für unsere eigene und die Erlösung der Menschheit und für die Vergebung unserer Fehler und Sünden bitten. Wir sollten in diesen Monaten noch mehr als sonst Wert legen auf gute Taten und gute Verdienste und insbesondere unsere Almosen vermehren. Die ersten beiden Monate Radschab und Schaban sollten mit freiwilligem Fasten, vielen Koranrezitationen und mit mehr Salahs und anderen Gebeten als Vorbereitung auf den Ramadan begangen werden. So werden wir auch den Ramadan begehen, wie es sich für diesen Monat geziemt.

Ich will meine heutige Hutba mit dem schon zitierten Hadis des Propheten (saw) abschließen und hoffe, dass diese drei Monate und die besonderen Nächte darin uns und der gesamten Menschheit eine gesegnete Zeit bescheren werden und uns das Erreichen weiterer drei gesegneter Monate ermöglicht wird: „O Allah, mache die Monate Radschab und Schaban ein Segen für uns, und lass uns den Monat Ramadan erreichen.“

IGMG Irschad-Abteilung

[supsystic-social-sharing id="1"]