Freitagspredigt

Hutba- Die Moscheen und das Gemeinschaftsbewusstsein

14. Juli 2006

Verehrte Muslime,

im türkischen benutzt man den BegriffDschami“ für Moschee. Dschami bedeutet soviel wie Versammlungsort, Gebetsstätte oder ein Ort, wo sich die Muslime für Gottesdienste versammeln. „Masdschid“ (Ort der Niederwerfung) hat die gleiche Bedeutung. Eigentlich nennt man alle Orte, wo Allah teala angebetet wird, Masdschid. Nur die von den osmanischen Sultanen erbauten Moscheen nannte man „Salatin Dschami“. Die Moscheen, die die Wezire oder andere Privatspersonen errichten ließen, nannte man nach dem Namen des Bauherrn. Die kleineren Moscheen, in denen es nicht möglich war, Freitagsgebete zu verrichten, nannte man „Masdschid„. Der Koran berichtet uns, dass die erste Gebetsstätte der Menschen die Kaba in Mekka ist:

„Siehe, das erste für die Menschheit errichtete Haus war das in Bakka „” gesegnet und eine Leitung für alle Welt, Wo es klare Zeichen gibt, wie die Stätte Abrahams. Wer es betritt, ist sicher. Und der Menschen Pflicht gegenüber Allah ist die Pilgerfahrt zum Hause, wer immer dazu in der Lage ist. Wer aber ungläubig ist „” wahrlich, Allah ist auf nichts in aller Welt angewiesen.“ (Al-i Imran 96-97)

Nach der Aussage unseres Propheten (saw) wurde nach Mekka die Aksa Moschee in Jerusalem gebaut (Buhari, Anbiya 40). In den ersten Jahren des Islams wollten die Götzenanbeter die Gläubigen, die arm und schwach waren, von ihrem Glauben abhalten und sie abschrecken. Deshalb folterten und misshandelten sie die Muslime auf schrecklichste Weise. Sie waren gezwungen, ihren Glauben zu verheimlichen und hatten nicht die Möglichkeit, ihre Gebete öffentlich und an der Kaba zu verrichten. Deshalb richtete man einige private Häuser, wie die von Arkam b. Abi’l-Arkam, Ammar b. Yasir und Abu Bakr, als Masdschid für arme Gläubige ein. Die erste Moschee, die für jederman offen war und in der unser Prophet (saw) mit seinen Gefährten gemeinsam betete, ist die Quba Moschee, die während der Auswanderung nach Medina erbaut wurde. Nach der Auswanderung baute der Prophet (saw) die Masdschid an-Nabawi, die Prophetenmoschee, in Medina. Bei der Errichtung dieser beiden Moscheen hatte unser Prophet (saw) gemeinsam mit seinen Gefährten bei den Bauarbeiten mitgeholfen. Später wurden in Medina neun weitere Moscheen gebaut.

Liebe Geschwister,

diese ersten Moscheen übernahmen sehr wichtige Funktionen. Sie waren Gebetshäuser, Regierungszentren, Bildungseinrichtungen und Kulturhäuser. Ursprünglich waren sie aber für Gottesdienste und Gebete gebaut, deshalb wurden sie „Allahs Häuser“ genannt. Im Koran sehen wir die gleiche Beschreibung: „Auch die Moscheen gehören Allah. So ruft niemand außer Allah an.“ (Al-Dschinn 18).

Unsere Religion legt sehr viel Wert auf die gemeinschaftliche Verrichtung des Gebetes. Die Gebete, die gemeinschaftlich verrichtet werden, sind 27 Mal mehr wert als die Gebete, die man alleine verrichtet. Neben ihrer Funktion als Moschee, dienten diese Gotteshäuser auch als Regierungshäuser. Der Prophet (saw) empfang dort Staatsgäste, es fanden Sitzungen dort statt und wichtige Entscheidungen wurden in der Moschee getroffen. Die Moschee war sozusagen ein Ort, an dem das Volk und der Staat zusammenkamen. Die ersten osmanischen Moscheen wurden auch zu diesen Zwecken genutzt. Einer der Grundfunktionen der Moscheen war es, dass sie als Bildungs- und Kultureinrichtungen genutzt wurden. Keine Religion legt soviel Wert auf Wissen, wie der Islam. Unser Prophet (saw) der sich als „Muallim“ (Lehrer) bezeichnete, gründete in der Masdschid an-Nabawi die erste islamische Hochschule, die „Suffa Schule„.

Verehrte Muslime,

unsere alten Moscheen kennzeichneten sich auch noch durch eine andere Besonderheit. Die Moscheegemeinden, die an das selbe glaubten und die gleichen Werte teilten, handelten mit einem Gemeinschaftsbewusstsein. Die Moscheen waren also Schulen, die den Gemeinden das Gemeinschaftsbewusstsein lehrte. Die Ashab, die alle wundervolle Menschen waren und jeder von ihnen ein wegweisender Stern und Anlass für viele Rechtleitungen, schlossen ihre Ausbildung in der Prophetenmoschee ab. Die heutigen Moscheen vernachlässigen ihre Aufgaben und werden nur zu bestimmten Zeiten und nur für das Gebet genutzt. Die Moscheen in Europa ähneln zwar den Moscheen aus der Frühzeit des Islams, aber es reicht nicht aus.

Nur wenn die Lehre in den Moscheen uns das Gemeinschaftsbewusstsein wieder vermittelt und der Islam die Menschheit wieder in die Reihen der Engel rückt, dann haben die Moscheen ihre eigentliche Identität wiedererlangt.

In der Hoffnung, dass die Moscheen ihre eigentlichen Zwecke erfüllen und die Gläubigen eine Gemeinschaft werden, möchte ich meine Hutba mit einem Hadis zum Thema beenden. Unser Prophet (saw) sagte: „Wenn man sich sorgfältig wäscht und zur Mosche geht, nur mit der Absicht, das Gebet zu verrichten, dann wird er bis, er die Moschee erreicht, bei jedem Schritt um eine Stufe erhöht und er verliert eine seiner Sünden. (Riyad us-Salihin Nr.10)

IGMG Irschad-Abteilung

[supsystic-social-sharing id="1"]