Freitagspredigt

Hutba: Die Sunna leben

10. Januar 2014

‚„’ ’ ƒ’ª…’ ª­¨‘ˆ §„„‘‡ §ª‘¨¹ˆŠ

Š­’¨¨’ƒ… §„„‘‡ ˆŠº’’ „ƒ…’ °ˆ¨ƒ…’ ˆ§„„‘‡ ºˆŒ ­Š…Œ

Verehrte Muslime,

anlässlich des kommenden Mawlîd unseres Propheten Muhammad (s) handelt unsere Freitagspredigt heute von der Wichtigkeit des Lebens entsprechend der Sunna.

Verehrte Muslime,

der Mensch ist geistig und physisch in der Lage, seine körperliche Unversehrtheit zu schützen. Um aber seine materielle Existenz fortzuführen und sich darüber hinaus Werte anzueignen, braucht er aber die Rechtleitung des Schöpfers.

Allah hat den Menschen die Religion gesandt, um ihnen zu zeigen, wie das Leben auf der Welt zu führen ist. Die Religion ist den Menschen von Propheten vermittelt worden. Propheten haben die Religion den Völkern überbracht, auf beste Weise vorgelebt und sind so als Diener Allahs zu den besten Vorbildern für uns geworden. Der letzte der Propheten, Muhammad (s), ist ebenfalls nach Beginn seiner Gesandtschaft mit der Umsetzung der Religion und mit seiner Lebensweise zu dem besten Vorbild für die Muslime geworden.

Liebe Geschwister,

die Sunna unseres Prophet Muhammad (s) ist insbesondere in der heutigen Zeit, in der der Stellenwert der Sunna degradiert wird, wichtiger denn je für die Standhaftigkeit im Glauben. Die Entfernung von der Sunna wird Dekadenz und Verfall mit sich bringen. Unser Prophet sagte diesbezüglich: „Mit dem Verlassen der Sunna beginnt das Ende der Religion. So wie das Seil Faser für Faser an Kraft verliert, so schwindet auch der Glaube mehr und mehr mit dem Verlassen der Sunna.“

Dass es einen Zusammenhang zwischen dem Verfall der Religion und dem Abwenden von den Propheten gibt, erkennen wir, wenn die Berichte über frühere Gemeinschaften im Koran lesen. Viele dieser Gemeinschaften glaubten an die Existenz Allahs. Sie lehnten jedoch die Lehren der von ihm gesandten Propheten ab, und das führte zu ihrem Unheil.

Wir folgen dem Weg der Propheten, um Verfälschungen und Neuerungen zu vermeiden. Es ist nicht richtig, Allah und seinen Gesandten voneinander zu trennen. Nur die von dem Propheten vorgelebte Religion stimmt mit dem göttlichen Willen überein. Allahs Wohlwollen zu erlangen, ist nur mit der Befolgung der Sunna möglich. Im Koran heißt es: „Sprich: „šWenn ihr Allah liebt, dann folgt mir. Dann wird euch Allah lieben und euch eure Sünden verzeihen; denn Allah ist verzeihend und barmherzig.'“

Liebe Geschwister,

kurz: Unser Prophet hat den Islam in bester Weise gelebt; die Abwendung von seiner Sunna führt früher oder später zur Entfremdung vom Glauben; Allahs Wohlwollen kann nur mit der Befolgung der Sunna erlangt werden. Wenn das alles so ist, ist es nur natürlich, unser Leben entsprechend der Sunna zu gestalten. Aus diesem Grund sollten wir in allen Lebensbereichen unseren Propheten zum Vorbild nehmen, um standhaft im Glauben zu sein und Allahs Liebe zu gewinnen.


Dârimî, Mukaddima, 16

Sure Âli Imrân, 3:31

[supsystic-social-sharing id="1"]