Freitagspredigt

Hutba: Die Weisheit hinter Leben und Tod

24. Januar 2014

§„‘°Š ®„‚ §„’…ˆ’ª ˆ§„’­Š§© „Š¨’„ˆƒ…’ £Š‘ƒ…’ £­’³ ¹…„‹§ Ûš

 ˆ‡ˆ §„’¹²Š² §„’ºˆ

Verehrte Muslime,

unsere heutige Hutba handelt von der Weisheit hinter dem Leben und dem Tod.

Liebe Geschwister,

das Leben und auch der Tod wurden von Allah erschaffen und beinhalten viele Prüfungen für uns. Allah ist es, „…, der Tod und Leben schuf, um zu prüfen, wer von euch am besten handelt. Und er ist der Erhabene, der Verzeihende“.

Verehrte Gemeinde,

eine Prüfung besteht man am besten, indem man sich gut auf sie vorbereitet. Die Prüfung für das Leben im Jenseits besteht darin, Allah auf beste Weise zu dienen. Im Koran heißt es: „Und die Dschinn und die Menschen habe ich nur dazu erschaffen, dass sie mir dienen.“ Dabei kann die Schönheit des diesseitigen Lebens ein Hindernis für uns darstellen. Davor warnt uns Allah: Wisst, dass das irdische Leben nur Spiel und Scherz und Flitter und Prahlerei unter euch ist und Wetteifern um Vermögen und Kinder. Dies gleicht dem Regen, dessen Wachstum die Bauern erfreut. Dann aber welkt es, und du siehst es gelb werden. Dann zerbröckelt es. Und im Jenseits ist strenge Strafe ebenso wie Verzeihung von Allah und Wohlgefallen. Doch das irdische Leben ist nur ein trügerischer Nießbrauch auf Zeit.“

Wir dürfen nicht vergessen, dass die Verlockungen des irdischen Lebens ebenfalls zu den Prüfungen des Lebens zählen. Denn Allah hat im Vers „Meint ihr etwa, wir hätten euch zu Spiel und Zeitvertreib erschaffen und dass ihr nicht zu uns zurückkehren müsst?“ nicht nur empfohlen, allein ihm zu dienen, sondern zugleich auch verkündet, dass er prüft, inwieweit wir dieses Gebot befolgen.

Liebe Geschwister,

wenn wir uns in Zeiten der Not nicht standhaft bleiben, so können wir unsere Prüfung nicht bestehen. Ein Beispiel hier: „Anas (r) berichtet, dass es unserem Propheten einst passierte, dass er an einer Frau vorüberging, die über einem Grab weinte. Er sagte zu ihr: „šFürchte Allah und sei geduldig!' Die Frau – nicht wissend, wer er war – erwiderte: „šLass mich allein, denn du bist nicht betroffen wie ich.' Als man ihr danach erzählte, dass er der Gesandte Allahs war, ging sie zu dem Haus des Propheten. Sie ging hinein und sagte zu ihm: „šIch habe dich nicht erkannt.' Er sagte: „šDie wahre Geduld ist es, im ersten Moment eines Schicksalsschlag geduldig zu sein.'“

Leben und Geburt, aber auch der Tod wurden von Allah erschaffen. Vor dem Tod gibt es kein Entrinnen. Im Koran heißt es: „Ein jeder wird den Tod erleiden. Und wir stellen euch auf die Probe, mit Bösem und mit Gutem. Und zu uns kehrt ihr zurück.“ Wichtig ist, standhaft zu bleiben und die unser auf eine Weise zu verbringen, die uns ermöglicht, unsere Prüfung zu bestehen.

Im Laufe unseres Lebens werden wir auf viele unterschiedliche Weisen geprüft: Wer angesichts dieser Prüfungen standhaft bleibt und sich in Geduld übt, dem wird im Koran Seligkeit versprochen.[7]


Sure Mulk, 67:2

Sure Zâriyât, 51:56

Sure Hadîd, 57:20

Sure Mu'minûn, 23:115

Buhârî, Dschanâiz, 44

Sure Anbiyâ, 21:35

Sure Bakara, 2:155