Freitagspredigt

Ehe und Familienfrieden

21. November 2014

Verehrte Muslime!
In unserer heutigen Hutba geht es um die Ehe und das harmonische Familienleben.

Allah der Erhabene spricht: „Und verheiratet die Ledigen unter euch und eure Diener und Dienerinnen. Wenn sie arm sind, wird Allah sie aus seinem Überfluss reich machen; denn Allah ist großzügig und wissend.“[1] Und unser Prophet Muhammad (s) sagte: „Die Eheschließung gehört zu meiner Sunna. Wer sich von meiner Sunna abwendet, gehört nicht zu mir.“[2]

Die Ehe ist im Islam nur dann gültig, wenn der Heiratsantrag in Anwesenheit zweier Zeugen angenommen und der Braut die Morgengabe (Mahr) ausgehändigt wurde. Wenn die Höhe der Morgengabe zuvor nicht festgelegt wurde, muss sie in einer dem Brauch entsprechenden Höhe übergeben werden. Hat die Frau ihre Morgengabe zu Lebzeiten ihres Mannes nicht erhalten, wird sie aus seinem Nachlass entschädigt.

Liebe Geschwister!
Unser Prophet gibt uns bezüglich der Wahl unserer Ehepartner einige nützliche Empfehlungen: „Schließt die Ehe mit Frauen nicht nur wegen ihrer Schönheit; denn Schönheit kann zu Hochmut verleiten und sie zerstören. Heiratet sie auch nicht ihres Vermögens wegen; denn ihr Vermögen kann sie zügellos machen. Aber heiratet sie ihrer Frömmigkeit wegen. Wahrlich, eine schwarze Gefangene mit angeschnittener Nase, die fromm ist, ist den anderen überlegen.[3] Dieser Ratschlag gilt natürlich ebenso für Frauen.

Insbesondere den Männern befahl er, sich ihren Ehefrauen gegenüber gut zu verhalten: „Der Beste unter euch ist derjenige, der gut zu seiner Ehefrau ist; für meine Familie bin ich die beste Person.“[4] Damit verbot unser Prophet auch jede Form von häuslicher Gewalt.

Verehrte Muslime!
Die Prinzipien, auf denen ein islamisches Familienleben aufbaut, sind zahlreich. Dazu gehören die Bewahrung der Rechte anderer, Sitte und Anstand, die Einhaltung religiöser Pflichten, eine gute, auf islamischen Werten basierende Kindererziehung, Bildung und die Sorge für einen Lebensunterhalt aus islamisch erlaubten Quellen. Wir müssen unseren Kindern mit gutem Beispiel vorangehen, indem wir mit ihnen die Moschee besuchen und sie dazu anhalten, ihre Zeit sinnvoll zu nutzen.

Liebe Geschwister!
Eine auf der Grundlage des Islams geführte Ehe ist die Basis für ein geordnetes und stabiles Familienleben. Daher sollte es unser aller Ziel sein, sowohl gute Ehepartner als auch gute Eltern zu sein. In unseren Familien finden wir nicht nur Ruhe, hier stärken wir auch unsere Seelen! Deshalb sollten wir sie zu einem Ort der Liebe machen, an dem Zuneigung, gegenseitiger Respekt und Bildung großgeschrieben werden. Wir müssen als Familien füreinander beten, und uns die Duâs der Menschen, die uns nahe sind, verdienen.

[1] Sure Nûr, 24:32
[2] Ibn Mâdscha, Nikâh, 1
[3] Ibn Mâdscha, Nikâh, 6
[4] Ibn Mâdscha, Nikâh, 50

pdf Hutba: Ehe und Familienfrieden