Freitagspredigt

Hutba: Gesellschaftliche Verantwortung

20. September 2013

Verehrte Muslime,

wir alle tragen Verantwortung gegenüber unseren Mitmenschen. Vor allem als Muslime sollten wir uns dessen bewusst sein. Denn wir Muslime folgen einem Propheten, der sagte: „Der beste unter den Menschen ist, wer den Menschen am nützlichsten ist.“ (Fayz al-Kadîr, 3, 480) Das heißt für uns: Alles, was in unserer Umgebung, in unserer Gesellschaft passiert, geht auch uns etwas an. Desinteresse oder Gleichgültigkeit ist nichts, das wir Muslime uns zur Gewohnheit machen sollten.

Deshalb sollten wir der Verantwortung gegenüber unserer Gesellschaft in bester Weise nachkommen. Dies geht am besten, wenn man sich aktiv einbringt und mit gutem Beispiel vorangeht, statt sich nur zu beschweren. Deshalb sollten wir uns bemühen, ein freundschaftliches Verhältnis mit unseren Nachbarn und Verwandten zu pflegen und ein harmonisches Familienleben zu führen. Unser Prophet, Muhammad (s), teilt uns mit: „Allah mag es, wenn einer von euch, seine Aufgaben gut und zuverlässig macht.“ (Bayhâki, Schuab al-İmân, IV, 334-335) Jene, die diese Worte des Gesandten am besten verstanden haben, sind jene, die sie beherzigen und danach handeln.

Liebe Geschwister,

uns für das Wohl und den Frieden der Gesellschaft einzusetzen, in der wir leben, ist unsere Pflicht. Dies kann man aber nicht machen, wenn man eine marginale Gruppe am Rande der Gesellschaft ist. Ganz im Gegenteil: Wir sollten uns als Menschen im Zentrum der Gesellschaft sehen und uns aktiv am öffentlichen Leben beteiligen. Wir dürfen nicht vergessen, dass dies eine Verantwortung ist, die man nicht umgehen kann.

Denn spätestens im Jenseits werden wir für alles, was wir getan haben zur Rechenschaft gezogen werden. „Jeder haftet für das, was er getan hat“ (Sure Muddathir, 74:38), heißt es im Koran. Doch nicht nur für das, was wir tun, sondern auch das, was wir unterlassen, müssen wir uns verantworten. In einem Koranvers heißt es: „Und wer Gutes (auch nur) im Gewicht eines Stäubchens getan hat, wird es sehen. Und wer Böses (auch nur) im Gewicht eines Stäubchens getan hat, wird es sehen.“ (Sure Zilzâl, 99:7-8)

Verehrte Muslime,

in den Ländern, in denen wir leben, finden Wahlen statt. Das Ergebnis dieser Wahlen hat Auswirkungen auf uns alle. Indem wir wählen gehen, können wir durch das Gewicht unserer Stimme deutlich machen, dass wir uns als Teil der Gesellschaft verstehen und diese Wahlen auch uns Muslime etwas angehen. So können wir unserer gesellschaftlichen Verantwortung nachkommen und zeigen, dass die Entwicklungen in unserer Gesellschaft uns nicht gleichgültig sind.

IGMG Irschadabteilung

[supsystic-social-sharing id="1"]