Freitagspredigt

Hutba: Heuchelei

04. Oktober 2017 Kur'an Tesbih Yeşil
Kur'an Tesbih Yeşil

Verehrte Muslime!

Nifâk, also Heuchelei, ist eine der schlimmsten Eigenschaften, die jemand haben kann. Der schlimmste Nifâk ist die Heuchelei im Glauben. Dies ist der Fall, wenn jemand mit der Zunge seinen Glauben bekundet, aber im Herzen eigentlich ungläubig oder sogar feindlich gesinnt ist.

Der Islam verurteilt Nifâk. Ein Muslim kann diese Eigenschaft nicht besitzen. Auf den ersten Seiten der Sure Bakara werden in zwei Versen die Muslime, in fünf Versen die Kâfirûn, aber in 13 Versen die Munâfikûn, also die Heuchler, beschrieben. In anderen Koranversen werden die Heuchler angesprochen und gewarnt. An zwei Stellen heißt es: „Manche Menschen sprechen wohl: ‚Wir glauben an Allah und an den Jüngsten Tag’; doch sind sie keine Gläubigen.“[1] „Siehe, die Heuchler sollen in der tiefsten Tiefe des Feuers sein, und für sie findest du niemals einen Helfer.“[2]

Die Munâfikûn werden deshalb so hart bestraft, weil sie sich gegenüber den Muslimen als Gläubige ausgeben, in Wirklichkeit aber Feinde Allah, des Gesandten und der Gläubigen sind.

Liebe Geschwister!

Laut den Gelehrten ist der Nifâk im Herzen Kufr und der Nifâk in den Handlungen eine große Sünde.[3] Heuchelei kann also danach unterschieden werden, ob sie sich auf den Glauben oder auf die Taten bezieht. Wer in seinem Glauben heuchelt, wird im Diesseits zwar als Muslim angesehen, muss aber im Jenseits mit einer Strafe rechnen. Denn Heuchler säen Zwietracht und hetzen die Gemeinschaft gegeneinander auf. Ihre Situation wird im Koran wie folgt beschrieben: Spricht man zu ihnen: ‚Stiftet kein Unheil auf der Erde’, so sagen sie: ‚Wir sind ja die Rechtschaffenen.’[4] „Sagt man zu ihnen: ‚Glaubt, wie die Leute gläubig wurden’, so sprechen sie: ‚Sollen wir glauben, wie die Toren glaubten?’ Wenn sie mit den Gläubigen zusammentreffen, so sagen sie: ‚Wir glauben’; sind sie aber mit ihren Teufeln allein, so sprechen sie: ‚Siehe, wir stehen zu euch und treiben nur Spott.’“[5]

Ein weiterer Grund für ihre Bestrafung im Jenseits ist ihr Versuch, Ibâdas vorzutäuschen, die sie eigentlich im Herzen verabscheuen. Im Koran heißt es: „Siehe, die Heuchler wollen Allah überlisten; doch er überlistet sie. Wenn sie im Gebet stehen, stehen sie nachlässig da, um von den Leuten gesehen zu werden, und gedenken Allahs nur wenig.“[6]

Verehrte Muslime!

Heuchelei kann sich auch in einigen Handlungen zeigen. Vor einigen dieser Verhaltensweisen warnt die folgende Überlieferung: „Es gibt drei Anzeichen für Heuchelei: das Lügen, das Brechen von Versprechen und die Veruntreuung des Anvertrauten.“[7]

Diese Dinge ähneln dem Nifâk im Glauben und müssen unbedingt vermieden werden. Denn wenn die Heuchelei in den Taten sich mehrt, ist der Muslim in Gefahr auch im Glauben zum Heuchler zu werden. Möge Allah uns alle vor allen Arten des Nifâks schützen.

[1] Sure Bakara, 2:8
[2] Sure Nisâ, 4:145
[3] Kurtûbi, Tafsir, VIII, 212
[4] Sure Bakara, 2:11
[5] Sure Bakara, 2:13-14
[6] Sure Nisâ, 4:142
[7] Tirmizî, Sunan, Îmân, 14

Hutba-Heuchelei

Hutba-Arabisch