Freitagspredigt

Hutba- Islam ist eine Religion des Gleichgewichts

03. März 2006

Verehrte Geschwister!

Im Laufe der Geschichte mussten sich die Muslime mit verschiedenen Einschüchterungsmethoden auseinandersetzen. Aber sie hatten nur dann Erfolg, als sie mit Ausgeglichenheit und Geduld versucht haben, zu analysieren und gemeinsam effektive Lösungen für die Ursachen gefunden haben. Aus diesem Grunde müssen wir auch in den heutigen Tagen gegen die verbalen und schriftlichen Provokationen und Attacken, die gegen die islamischen Gemeinschaften im Westen gerichtet werden, unsere Ruhe bewahren. Insbesondere müssen wir uns vor Verhaltensweisen, die die Situation anschärfen und nicht mit den Eigenschaften eines Gläubigen vereinbar sind, fernhalten, und die Sache mit Geduld und Besonnenheit angehen. Auf der anderen Seite gibt es auch zahlreichen Denker und Autoren, die unsere Meinung zum Respekt der religiösen Gefühle teilen und positive Beiträge in dieser Hinsicht leisten. Natürlich erlauben wir nicht, dass unsere religiösen Werte mit Füßen betreten und verunglimpft werden und werden diese weiterhin in Schutz nehmen.

Verehrte Muslime!

Die Menschenrechte und vor allem die Meinungsfreiheit sind für uns auch von äußerster Bedeutung und wir sollten uns für diese Rechte mehr als andere einsetzen.

Natürlich sollte der Mensch seine eigenen Gedanken und Meinungen haben und diese mit anderen teilen. Das Denken ist eine wichtige Eigenschaft, die uns von Allah teala gewährt wurde. Mit Hilfe des Denkens erwirbt der Mensch das Wissen und leistet damit für sein Umfeld wichtige Beiträge. Der Islam fördert diese Art von Denken und möchte, dass der Mensch mit seinem Denken das Gute vom Schlechten unterscheidet. In diesem Zusammenhang werden wir Gläubige auch im Koran oft darauf aufmerksam gemacht. Unser Herr mahnt uns mit den Worten, “ Warum gedenkt ihr nicht?“, “ Warum begreift ihr nicht?“ oder “ Werdet ihr immer noch nicht nachdenken?“.

Als Angehörige einer solchen Religion wollen wir sicherlich nicht, dass die Meinungsfreiheit und das Denken eingeschränkt werden.

Aber wir wünschen uns nur, dass das Denken nützliche und wahre Resultate mit sich bringt und keine Streitigkeiten anspornt.

Denkweisen und Meinungen, die die Menschen gegeneinander aufhetzen und nur Feindschaften und Hass schüren, sind nicht in unserem Interesse. Solche Meinungen kann auch kein Mensch mit klarem Verstand erdulden, soweit er nicht mit Vorurteilen und Diskriminierungen versehen ist.

Liebe Brüder und Schwestern,

trotz allem sollten wir Muslime „Mittel des Gleichgewichtes“ sein und der Situation gelassen und mit Geduld begegnen. Wir sollten versuchen, mit Gleichmut rationell zu handeln und richtige Lösungen zu finden.

Wir können unsere Zeit nicht damit vergeuden, schlechten Taten mit Schlechtem zu erwidern und Unnutzes zu verbreiten. Wir sind eine Gemeinschaft, die ihre Wut als auch ihre Liebe nach den Richtlinien des Korans und der Sunna ausrichtet.

Dazu heißt es im Koran:

Unter ihnen sind einige, welche die rechte Mitte einhalten; doch die meisten von ihnen „” schlimm ist, was sie tun.“ (Maida 66)

„Sei daher aufrecht, wie es dir und denen aufgetragen wurde, die sich mit dir bekehrten, und überschreitet nicht das Maß. Fürwahr, Er sieht, was ihr tut. Und neigt euch nicht denen zu, die Unrecht begehen, sonst erfaßt euch das Feuer. Und außer Allah habt ihr keinen Beschützer und findet ihr keinen Helfer.“ (Hud 112-113)

Verehrte Muslime!

Wir sind nur die vorübergehenden Behüter dieser heiligen Religion. Der wahre Besitzer dieses Glaubens, Allah teala, wird Seine Religion beschützen. Er verlangt von uns, nur im Rahmen seiner Gebote und Verbote zu handeln. Wir werden weiterhin unsere Werte auf Händen tragen und unsere Meinung jederzeit gegenüber Beleidigungen und Beschimpfungen äußern.

Niemand soll darin Zweifel haben. Der Islam ist eine Religion mit starkem Fundament und niemand kann sie so einfach angreifen. Denn der Gründer dieser Religion hat es so beabsichtigt und es uns versichert. Ich möchte meine Hutba mit dem Vers beenden, die dieses Versprechen ausdrückt: Wahrlich, Wir sandten die Ermahnung herab, und Wir wollen fürwahr ihr Bewahrer sein.“ (Hidschr 9)

IGMG Irschad Abteilung

[supsystic-social-sharing id="1"]