Freitagspredigt

Hutba: Kurban – Ein Festtag für alle

26. September 2014

Verehrte Geschwister!
Die Freude, bald wieder das Kurbanfest erleben zu dürfen hat schon heute unsere Herzen ergriffen. Worum geht es beim Kurban? Kurban bedeutet Hingabe wie die des Propheten Ismâil (a), bedeutet Wort zu halten wie Ibrâhîm (a). Die Bedeutung des Kurbans zu kennen heißt, sich darüber im Klaren zu sein, dass nicht das Fleisch und das Blut des Opfertieres Allah erreichen, sondern nur unser Takwâ (Frömmigkeit). Kurban heißt, Allah näher zu kommen und bezeichnet zugleich die Festtage, an denen wir uns auch untereinander näherkommen. Die Kurbanfesttage sind Tage voller Freude und Glück, Zufriedenheit und Glückseligkeit.

Verehrte Gemeinde!
Im Koran heißt es: „Wahrlich, wir haben dir (Gutes) im Überfluss gegeben. Darum bete zu deinem Herrn und opfere! Wahrlich, dein Hasser, er soll abgeschnitten sein.“[1] Auch wir werden diesem Gebot folgend Opfertiere darbringen und zu unserem Herrn beten. Viele Menschen können aber auch an den Festtagen nicht fröhlich sein, denn leider nimmt das Leid in der islamischen Welt kein Ende. Millionen Menschen verbringen die Festtage in Bitterkeit, fern von ihrer Heimat. Sie leiden auch an diesen Tagen unter Durst und Hunger müssen vor Kriegen flüchten. Sie befinden sich in einer ausweglosen Situation.

Die Tage des Kurbanfestes sind zugleich die Tage, an denen Millionen Muslime ihren Hadsch durchführen. Für diese Ibâda werden Millionen Menschen auf dem Arafat zusammenkommen, sich zur Wakfa aufstellen und beten. Aber es gibt noch einen Ort, an dem die Gebete von Millionen Menschen zusammentreffen – und das ist die Kurban-Kampagne von Hasene.

Verehrte Gemeinde!
Festtage sind Tage der Geschwisterlichkeit und Freude; es sind Tage, an denen es keinen Hass, Zorn und Streit gibt. So lasst uns an diesen Tagen der Freude an der Kurban-Kampagne 2014 teilnehmen, die von Hasene unter dem Motto „Teile mit ihnen und komm Allah näher“ in 84 Ländern überall auf der Welt durchgeführt wird.

Durch den Kurban kommen wir Allah näher. Zugleich ist das Opfern ein Mittel, den Armen und Bedürftigen auf verschiedenen Kontinenten und Ländern nahe zu sein. Über die Kampagne können wir unsere Kurban-Spende den Armen und Bedürftigen in Afrika, Asien, auf dem Balkan und in Südamerika zukommen lassen.

Während auf der einen Seite Millionen Hadsch-Anwärter aus verschiedenen Teilen der Welt bei der Kaaba ihre Hände zum Himmel empor heben und für sich und ihre Geschwister beten, erhalten die, die sich an der Kurban-Kampagne beteiligen, Bittgebete von Millionen Muslimen. Während auf der einen Seite für ein Ende des Leids und der Not in der islamischen Welt gebetet wird, begeben sich auf der anderen Seite Hunderte Helfer aus verschiedenen Ländern Europas auf den Weg, um sich die Bittgebete der benachteiligten Menschen zu verdienen.

Liebe Geschwister!
Kurban heißt nicht, ein Opfertier zu schlachten und das Fleisch dieses Tieres in der Kühltruhe zu deponieren. Es darf nicht vergessen werden, dass die Bedürftigen ein Recht auf das Opfertier haben. Mit der mittlerweile zu einem großen Projekt herangewachsenen Kurban-Kampagne, durch die Millionen Menschen erreicht werden, sind wir imstande, unseren notleidenden Geschwistern Hoffnung zu geben. Auf diese Weise haben wir die Möglichkeit, mit unseren Geschwistern zu teilen, obwohl sie weit von uns entfernt sind. Die Kurban-Kampagne gibt uns die Möglichkeit, für unsere bedürftigen Geschwister in Somalia, Pakistan, Bosnien-Herzegowina und vielen anderen Ländern überall der Welt unsere Kurban-Spenden zukommen zu lassen. Wir laden auch euch dazu ein, die Kampagne mit euren Spenden zu unterstützen. Allah möge sie annehmen.


[1] Sure Kawsar, 108:1-3