Freitagspredigt

Hutba: Kurban-Kampagne

27. Juni 2019 Minbar
Minbar

Verehrte Muslime!

Die Zeit vergeht wie im Flug. Eben waren wir noch Kinder, jetzt sind wir erwachsen. Einige unserer Lieben sind vielleicht schon gestorben. Und auch wir nähern uns in jedem Moment dem Augenblick unseres Todes. Eines Tages wird ein jeder von uns diese Welt verlassen. Die Zeit bringt uns also an jene Wahrheiten näher, an die wir glauben: Jeder von uns hat ein vorherbestimmtes Ende. Und in jedem Moment nähern wir uns ihm. Klug ist, wer sich auf diesen Tag vorbereitet. Denn vergessen wir nicht: Der Mensch wird aus dieser Welt nur seine Taten mitnehmen.

Liebe Geschwister!

Die Unterdrückung, Verfolgung und das Leid unserer Geschwister in der islamischen Welt macht uns sehr traurig. Das können wir nicht einfach ignorieren. Wir können nicht so tun, als gäbe es sie nicht. Im Gegenteil, wir müssen ihnen unsere Hand reichen, ihnen helfen, Hoffnung machen. 

Der Kurban bietet uns die Möglichkeit, in solche Regionen zu gelangen, die Lebensumstände unserer Geschwister mit eigenen Augen zu sehen und das Fleisch der Opfertiere persönlich zu übergeben. Mit unserer Spende bereiten wir unseren Geschwistern eine Freude und können unsere Dankbarkeit ausdrücken. Auf diese Weise verwandelt sich unser Kurban in eine wirkliche Wohltat, die im Jenseits unser Antlitz erhellen und unsere Herzen erfreuen wird. In einem bekannten Koranvers heißt es: „Weder ihr Fleisch noch ihr Blut erreicht Allah, jedoch erreicht ihn eure Gottesfurcht.“[1]

Verehrte Muslime!

Unter dem Motto „Ein Kurban, Tausendfacher Dank“ hat die Hilfsorganisation Hasene die diesjährige Kurban-Kampagne gestartet. Mit dieser Kampagne werden Millionen bedürftige und notleidende Menschen, Waisenkinder und Alleinstehende in über 100 Ländern unterstützt. Die Aktion fördert die Solidarität mit unseren Geschwistern an entfernten Orten.

Das Wort Kurban kommt von „kurbiya“, was so viel wie „sich nähern/nahekommen“ bedeutet. Kurban ist also eine Handlung, die uns Allah näherbringt. Der Ausdruck der Nähe zu Allah besteht darin, das Kurban-Opfer mit Bedürftigen zu teilen.

Eines dürfen niemals vergessen: Was wir teilen, wird uns im Jenseits begegnen. Die mahnenden Worte unseres Propheten „Wer nicht opfert, obwohl er die Möglichkeit [dazu] besitzt, der soll sich nicht unserem Gebetsplatz nähern“[2] zeigen eindeutig die Wichtigkeit dieser Ibâda. Ein Waisenkind, ein Bedürftiger oder ein Notleidender, der Allah aus vollem Herzen dankt, gehört zu den wenigen Dingen, die uns in dieser Welt echte Freunde bereiten.

Liebe Geschwister!

Bald sind Sommerferien. Manche von uns werden in den Urlaub fahren, einige werden die Ferien hier verbringen. Lasst uns noch vor Beginn der Urlaubszeit für Freude und Dankbarkeit sorgen, sodass wir unseren Urlaub mit Bittgebeten beginnen.

Mögen wir zu jenen gehören, die Gutes tun.

[1] Sure Hadsch, 22:37
[2] Ibn Mâdscha, Adâhi, Hadith Nr. 3123

Hutba-Kurban Kampagne

Hutba-Arabisch