Freitagspredigt

Hutba: Maryam (r) – ein Vorbild für uns

13. Dezember 2013

Verehrte Muslime,

von den im Koran vorbildhaft beschriebenen Menschen, die keine Propheten waren, nimmt Maryam (r) einen besonderen Platz ein. Sie brachte İsâ (a) auf die Welt und wird als gläubige, gottgefällige, sittsame und geduldiger Mensch beschrieben. Sie ist ein Vorbild für uns alle. Ihr Sohn İsâ (a) war vielen Ungerechtigkeiten ausgesetzt. Trotz allem war er Allah sehr verbunden, suchte Zuflucht bei ihm und übte sich in Geduld. Im Koran werden beide gelobt: „… „šO Maria! Wahrlich, Allah verkündet dir (frohe Botschaft) durch ein Wort von ihm: (einen Sohn), sein Name ist Messias, Jesus, der Sohn der Maria, angesehen in dieser Welt und im Jenseits, einer der (Allah) Nahestehenden.'“

Liebe Geschwister,

Maryam (r) lebte in einer Zeit, in der Sittenlosigkeit weit verbreitet war. Sie aber war gläubig, geduldig und ehrenhaft, und gehörte zu den von Gott Auserwählten, die den Menschen auch heute noch als Vorbild dienen. Im Koran werden beide aufgrund ihres Verhaltens heißt es: „… „šO Maria! Wahrlich Allah hat dich auserwählt und gereinigt und vor den Frauen aller Welt erwählt.'“ (Maria, Imrans Tochter)“¦sie glaubte an die Worte ihres Herrn und an seine Schriften und war eine der Demütigen.“

Verehrte Muslime,

Maryam (r) war großen Prüfungen und Verleumdungen ausgesetzt. Doch wie auch im Koranvers beschrieben wird, war sie eine der Demütigen“. Mithilfe ihres Glaubens, ihrer Geduld und ihrem Gottesgehorsam blieb sie standhaft und wurde mit den Gaben Allahs belohnt. Ihr Sohn İsâ (a) wurde zum Propheten auserwählt. Im Koran heißt es über sie: „Dann wird Allah sprechen: „šO Jesus, Sohn der Maria, gedenke meiner Gnade gegen dich und deine Mutter, als ich dich mit heiliger Eingebung stärkte, auf dass du zu den Menschen in der Wiege und als Erwachsener reden solltest. Und als ich dich die Schrift und die Weisheit und die Thora und das Evangelium lehrte. Und als du mit meiner Erlaubnis aus Ton die Gestalt eines Vogels formtest, in sie hinein hauchtest und sie mit meiner Erlaubnis zum Vogel wurde. Und als du mit meiner Erlaubnis die Blinden und Aussätzigen heiltest und mit meiner Erlaubnis die Toten erwecktest. Und als ich die Kinder Israels von dir zurückhielt, als du ihnen die deutliche Botschaft brachtest und die Ungläubigen unter ihnen sprachen: „šDies ist nichts als offenkundige Zauberei!'“

Liebe Geschwister,

wir werden im Leben mit unerwarteten Ereignissen konfrontiert, und glauben daran, dass diese Prüfungen von Allah kommen. Genauso wie Maryam (r) müssen wir trotz dieser Prüfungen unsere Pflichten Allah gegenüber erfüllen, ohne dass unser Glaube einen Schaden davon erleidet. Insbesondere Muslimas können sich ein Bespiel an Maryam (r) nehmen. Wenn ihr Glaube, ihre Ehrenhaftigkeit oder Rechte, die ihnen zustehen, bedroht sind, dürfen sie nicht voreilig handeln, sondern müssen sich in Geduld sowie Beharrlichkeit üben, ohne auf ihre Rechte zu verzichten. Wenn alle Vorkehrungen getroffen sind, müssen sie alles Weitere Allah überlassen. So hatte auch Maryam (r) gehandelt.

Verehrte Geschwister,

Maryam (r) wird als vorbildhafte Frau beschrieben, die aufgrund ihres ehrenhaften Charakters von Allah belohnt wird. Die Umma braucht Frauen wie Maryam (r), die über Ehrenhaftigkeit, Anstand, Religiosität, Geduld, Gottgehorsamkeit und Hingabe verfügen. Allah erinnert uns daran, dass er sowohl Männer als auch Frauen mit ehrenhaftem Charakter belohnen wird: „Wer das Rechte tut und gläubig ist, sei es Mann oder Frau, dem werden wir ein gutes Leben geben. Und wir werden ihn nach seinen besten Werken belohnen.“


Sure Âl-i Imrân, 3:45

Sure Âl-i Imrân, 3:42-43

Sure Tahrîm, 66:12

Sure Mâida, 5:110

Sure Nahl, 16:97