Freitagspredigt

Hutba – Muslime müssen aufmerksam sein!

25. Mai 2007

Verehrte Muslime,

gläubige und standhafte Muslime verhalten sich aufmerksam, wenn sie Vorfällen begegnen oder Gerüchte hören. Sie gehen einer Nachricht auf den Grund und bilden sich kein voreiliges Urteil, bevor sie keine handfesten Beweise haben. Sie gehen die Sache mit Gelassenheit und Überlegung an.

Sie versuchen die Hintergründe zu ermitteln und handeln, wie es unsere Vorfahren zu sagen pflegten, nach dem Motto: „Redet wenig, hört viel zu“. Selbstverständlich fällt es einem nicht immer leicht, gelassen zu handeln. Deshalb hat sowohl unser Herr im Koran als auch der Gesandte Gottes in Hadithen Gläubige diesbezüglich oft ermahnt. Zum Beispiel heißt es in der Sure Hudschurât [49:6]: „O ihr, die ihr glaubt! Wenn ein Unzuverlässiger mit einer (verleumderischen) Nachricht zu euch kommt, so klärt die Sache auf, damit ihr niemanden unabsichtlich verletzt und euer Verhalten hernach bereuen müsst.“

Der Gesandte Gottes sagte dazu: “ Jemand der unbedacht redet, fällt wegen seinen Gereden in der Hölle in die entfernteste Stelle des Westen und des Ostens.“ (Buchârî, Rikak 23; Muslim, Zuhd 49, 50)

Verehrte Muslime,

als in Europa lebende Muslime ist uns bewusst, dass wir schwierige Zeiten durchleben. Uns wiederfahren tagtäglich sowohl in den Ländern, in denen wir leben als auch in unseren Ursprungsländern und in der restlichen islamischen Welt positive und negative Ereignisse, die sich rasant entwickeln. Doch im Allgemeinen sind die negativen Ereignisse, die unsere Psyche belasten in der Mehrheit. Das kann manchmal dazu führen, dass wir auf bestimmte Vorfälle emotional reagieren und uns gegenseitig verletzen. Wir sind dann nicht mehr in der Lage unseren Pflichten nachzukommen. Unsere Solidarität und Brüderlichkeit kommt dadurch ins Schwanken. Diese Situation wird im Koran folgendermaßen beschrieben: „Und gehorcht Allah und Seinem Gesandten und hadert nicht miteinander, damit ihr nicht kleinmütig werdet und eure Kraft euch verloren geht. Und seid standhaft; siehe, Allah ist mit den Standhaften.“ [8:46]

Liebe Geschwister,

angesichts der bevorstehenden Wahlen in der Türkei und der Berichterstattung in den Medien beobachten wir in den letzten Tagen, dass es in den Moscheen und Gemeinden zu Diskussionen und Meinungsverschiedenheiten zwischen einzelnen Mitgliedern kommt. Natürlich halten sind uns die Berichte aus aller Welt und insbesondere unseres Herkunftslandes, der Türkei, nicht gleichgültig. Wir werden auch von unseren Rechten als Bürger dieser Länder gebrauch machen. Es wird auch vorkommen, dass wir mit unseren Brüdern und Schwestern anderer Meinung sind, da wir meistens die Hintergründe der Vorfälle nicht kennen. Dies sollte nicht zu Konflikten führen, wie sie in dem vorhin zitierten Vers beschrieben wurde. Hieß es nicht im Vers: „hadert nicht miteinander, damit ihr nicht kleinmütig werdet und eure Kraft euch verloren geht.“

Verehrte Geschwister,

wir leben in einer Zeit, in der wir angesichts globaler Ereignisse, nicht immer erkennen können, was sich im Hintergrund abspielt. Die Massenmedien geben nicht unbedingt die Wahrheit wieder und wir sehen, dass die Tatsachen ganz anders aussehen. Meistens ist es aber zu spät, um das Gesagte wieder zurückzunehmen. Wir werden fortfahren, die Ereignisse nach den Maßstäben unseres Glaubens zu beurteilen. Wir werden nicht aufhören mit Besonnenheit und Gelassenheit zu handeln. Bringen wir uns nicht selbst mit Vorurteilen gegenüber unseren Geschwistern in Verlegenheit. Vergessen wir nicht, dass die meisten Presseorgane nach dem Koranvers „Sie gebieten das Unrechte und verbieten das Rechte“ [9:67] handeln.

Als letztes möchte ich eine Überlieferung vom Gesandten Gottes wiedergeben, über die wir in den nächsten Tagen öfters nachdenken sollten: „O Ihr, deren Zungen den Glauben bezeugen, deren Herzen den Glauben jedoch nicht verinnerlicht haben! Missbilligt nicht die Muslime, tadelt sie nicht und sucht nicht nach ihren Fehlern. Wer die Fehler seiner muslimischen Brüder durchforscht, dessen Fehler wird Allah aufdecken. Wenn Allah die Fehler einer Person aufdeckt, der wird sich beschämen auch wenn er zuhause ist.“ (Tirmizî)

IGMG – Irschad-Abteilung

[supsystic-social-sharing id="1"]