Freitagspredigt

Hutba – Nach dem Erdbeben

28. Oktober 2011

Verehrte Muslime,

die Türkei wurde erneut mit einem Erdbeben geprüft. Betroffen ist vor allem die Stadt Van. Wir beten für die Verstorbenen, wünschen den Verletzten eine schnelle Genesung und den Hinterbliebenen viel Geduld. Denn das Leben im Diesseits ist eine Prüfung. Im Koran heißt es: Und wahrlich, wir werden euch mit Furcht prüfen sowie mit Hunger und Verlust an Besitz und Menschenleben und Früchten; doch verkünde den Standhaften Heil.“ (Sure Bakara, [2:155]) Unsere Geschwister, die von diesem Erdbeben betroffen sind, werden nun geprüft. Wir glauben daran, dass solche Ereignisse den Glauben (İmân) und die Geduld (Sabr) unserer Geschwister stärken und dass sie sich mit Bittgebeten (Duâ) an ihren Schöpfer wenden werden.

Verehrte Geschwister,

das Leben ist eine Reise, die mit der Geburt beginnt und dem Tod endet. Während dieser Reise sollten wir stets auf den Tod, dessen Zeit, Ort und Art wir nicht kennen, vorbereitet sein. Wie bereitet man sich aber auf den Tod vor? Zunächst sollte uns die Tatsache der Prüfung bewusst sein. Unser Leben sollte gemäß unserem Glauben ausgerichtet und von unseren Gottesdiensten (Pl. Ibadât) und guten Taten erfüllt sein. Allah sagt uns: Segensreich ist der, in dessen Hand die Herrschaft ist und der Macht hat über alle Dinge; Der Tod und Leben schuf, um zu prüfen, wer von euch am besten handelt. Und er ist der Erhabene, der Verzeihende.“ (Sure Mulk, [67:1-2]) Daher sollten wir uns stets an den Tod erinnern und gleichzeitig viele nützliche Dinge tun. Denn ganz gleich, wie lange wir auch leben werden, früher oder später werden wir den Tod kosten. Und es stellt sich die Frage, ob wir in guter oder schlechter Erinnerung bleiben.

Sehr geschätzte Geschwister,

unsere Aufgabe jetzt ist es zunächst unseren Geschwistern, in ihrer schweren Lage beizustehen. Unser Prophet Muhammad (saw) sagte: „Wer seinem Glaubensbruder hilft, dem hilft Allah.„ (Muslim) In einer anderen Überlieferung sagt er: „  (Buchârî) So tragen wir heute die Verantwortung, unseren Geschwistern, die von diesem Erdbeben betroffen sind, zu helfen. Es ist unsere Aufgabe finanziell und auch geistig unseren Geschwistern unsere Hand zu reichen. Daher werden wir beim heutigen Freitagsgebet in all unseren Moscheen eine Spendensammlung starten. In dieser Form werden wir im Guten wetteifern und unser Gemeinschaftsgefühl zeigen. Möge Allah weder uns noch sonst jemanden in solch einer Form prüfen.

IGMGIrschadabteilung

[supsystic-social-sharing id="1"]