Freitagspredigt

Hutba: Neues Jahr, neue Chance

28. Dezember 2012

Verehrte Muslime,

an einer Stelle im Koran, die uns zeigt, wie man Zeit am besten nutzt, heißt es: „Bei der Zeit! Der Mensch kommt bestimmt ins Verderben. Außer denen, welche glauben und Gutes tun und sich gegenseitig zur Wahrheit anhalten und sich gegenseitig anhalten zur Geduld.“ (Sure Asr, 103:1-3)  In diesen Versen wird sehr deutlich, wie wichtig die Zeit für uns ist und wie wir sie zu unserem Vorteil nutzen sollten. Vor allem der Jahreswechsel ist eine gute Gelegenheit, uns dieselbe Frage zu stellen wie Umar (ra) sie sich stellte: „Was habe ich heute für Allah getan?“ So sollten wir in diesen Tagen Gedanken über das vergangene Jahr machen. Was haben wir alles getan? Was haben wir gut gemacht, was ist uns nicht gelungen? Welche Dinge möchten wir im kommenden Jahr auf jeden Fall besser machen?

Liebe Geschwister,

unser Prophet sagte: „Es irrt, wer zwei Tage auf dieselbe Weise verbringt.“ (Kaschf al-Hafâ, Band 2, S. 233, Hadith Nr. 2406) Wie sieht es dann bei dem aus, der sogar zwei Jahre auf dieselbe Weise verbringt? Wir sollten uns also mit größerer Anstrengung bemühen, im Vergleich zu den vergangenen Jahren ein besseres Jahr zu verbringen. Deshalb sollten jetzt schon beginnen, Pläne zu machen. Wir sollten keine Zeit verschwenden, als hätten wir zu viel davon. Unser Ziel sollte es sein, sie stets mit nützlichen Dingen zu verbringen. Der Gesandte Allahs sagte: „Klug ist, wer sich selbst zur Rechenschaft zieht und für das Leben nach dem Tod arbeitet.“ (Tirmizî, Kiyâma, 26)

Daher noch einmal: Wir sollten jetzt mit den Vorbereitungen für das neue Jahr beginnen. Lasst uns den Jahreswechsel nicht mit sinnlosem Zeitvertreib verbringen. Wir sollten vor allem die Jüngeren unter uns von den schlechten Dingen während des Jahreswechsels fernhalten und ihnen in unseren Moscheen alternative Veranstaltungen anbieten.

Verehrte Muslime,

im Koran heißt es: „O ihr Kinder Adams! Zieht euch für jede Gebetsstätte schön an und esst und trinkt, aber schweift nicht aus. Siehe, er liebt die Ausschweifenden nicht.“ (Sure Âraf, 7:31)

Wusstet ihr, liebe Geschwister, wie viel Geld in der Silvesternacht für Alkohol und Feuerwerkskörper verschwendet wird? Würde diese Summe gespendet werden, wäre dies ein erheblicher Beitrag zur Linderung der Hungersnot auf der ganzen Welt.

Wir möchten unsere Hutba mit einem erkenntnisreichen Vers beenden: „O ihr, die ihr glaubt! Fürchtet Allah! Und eine jede Seele habe auf das Acht, was sie für morgen vorausschickt. Und fürchtet Allah! Allah weiß sehr wohl, was ihr tut.“ (Sure Haschr, 59:18)

IGMG Irschadabteilung