Freitagspredigt

Hutba: Nur Gutes sprechen

13. Juni 2014

Verehrte Muslime,

Sprache ist eine der Eigenschaften, die uns Menschen von den Tieren unterscheidet. Allah erklärt im Koran, dass er uns erschaffen hat, und uns nicht nur Verstand gegeben hat, sondern auch die Fähigkeit, unsere Gedanken auszudrücken. Wie unser Körper ist uns unsere Sprache auch nur anvertraut. Dieses anvertraute Gut zu bewahren und im Sinne unseres Schöpfers zu verwenden, ist die wichtigste Verantwortung für alle Gläubigen.

Im Koran finden die Gläubigen die schönsten Beispiele, wie und was man sprechen soll. In einem Koranvers heißt es: „Siehst du nicht, womit Allah ein gutes Wort vergleicht? Es ist gleich einem guten Baum, dessen Wurzel fest ist und dessen Zweige in den Himmel reichen.“[1] Die türkische Redewendung „ein gutes Wort bringt die Schlange aus der Höhle“ veranschaulicht diese Tatsache und unterstreicht dessen Bedeutung.

Liebe Gecshwister,

eines Tages sagte Sufyân bin Abdullah (r) zu unserem Propheten: „O Gesandter Gottes, empfehle mir eine Tat, die ich befolgen soll.“ Unser Prophet sprach: „Sprich, „šAllah ist mein Herr‘ und sei danach aufrichtig.“ Als Sufyân daraufhin fragte: „Wovor fürchtet Ihr euch am meisten an mir?“, zeigte der Gesandt Allahs mit seiner Hand auf seine Zunge und antwortete: „Genau davor!„[2]

Auf diese Weise verwies unser Prophet auf die Bedeutung des Gesagten und die Notwendigkeit, unsere Sprache richtig zu verwenden. Auch Mevlana sprach: „Die Menschen sind unter ihrer Zunge verborgen.“ Damit möchte er sagen, dass die Sprache, den Menschen erst zum Menschen macht. Erst die Sprache ermöglicht, die Moral, Tugend und Ehre darzulegen.

Jedes Wort, das der Gläubige spricht, sollte so wertvoll wie eine Perle sein. Der Gläubige sollte sich, wie es im edlen Koran heißt, davor hüten, ohne Sinn zu sprechen. Er sollte sich von jeder Art von Neid, Spott, Lügen und falschen Anschuldigungen fernhalten. So sagte unser Prophet: „Man sollte entweder Gutes sprechen oder schweigen.„[3]

Verehrte Geschwister,

sicherlich ist die Sprache eines der Eigenschaften, die uns Menschen ausmachen. Wir sollten versuchen, die Kunst des schönen Sprechens zu erlernen. Somit können wir Gutes sprechen und die Herzen der Menschen erreichten. Diesbezüglich steht im Koran: „Lade zum Weg deines Herrn mit Weisheit und schöner Ermahnung ein, und diskutiere mit ihnen auf die beste Art und Weise. Siehe, dein Herr weiß am besten, wer von Seinem Weg abgeirrt ist, und Er kennt am besten die Rechtgeleiteten.„[4]

Wir sollten versuchen, die Sprache unseres Gegenübers in bester Weise zu verstehen. Aber eine Sprache im Wortlaut zu verstehen, heißt nicht, dass man eine Sprache wirklich beherrscht. Wenn wir die Sprache wirklich beherrschen, verstehen wir zudem alles um die Sprache herum: die Gesellschaft, Kultur und Tradition. Daher hat unser Prophet seine Gefährten ermutigt, verschiedene Sprachen zu erlernen.

Liebe Geschwister, liebe Jugendliche,

der beste Ort eine Sprache zu erlernen, ist zweifellos das Land, in dem sie gesprochen wird. Aus diesem Grund bietet Studierendenabteilung verschiedene Sprachkurse an. Unter dem Namen „Evliya Çelebi Sprachkurse“ werden diese momentan in sieben Ländern angeboten – Spanisch bis Arabisch, von Englisch bis Französisch und Deutsch. Damit soll Jugendlichen die Möglichkeit gegeben werden, eine neue Sprache zu erlernen und ihren Horizont zu erweitern.


[1] Sure Ibrâhîm, 14:24

[2] Tirmizî, Zuhd, 61, Hadith Nr. 2412

[3] Tirmizî, Kiyâma, 51, Hadith Nr. 2502

[4] Sure Nahl, 16:125