Freitagspredigt

Hutba – Oh Allah, leite uns auf den rechten Pfad

15. September 2006

Verehrte Muslime,Der Islam ist die Religion Allah tealas, der die Gläubigen auf den rechten Weg weißt. In jedem Gebet beten die Gläubigen zu ihrem Schöpfer: „Leite uns auf den rechten Pfad!“. Die Rechtleitung bedeutet für einen Muslim: Allah teala keine anderen Götter beizugesellen, seinen Geboten zu folgen; sich von dem Verboten fernzuhalten und die Gebete in Aufrichtigkeit zu verrichten. Es bedeutet, sich von Sünden fernzuhalten, am Glauben festzuhalten und darin standhaft zu sein. Allah teala spricht zu unserem Propheten: „Sei daher aufrecht, wie es dir und denen aufgetragen wurde, die sich mit dir bekehrten, und überschreitet nicht das Maß. Fürwahr, Er sieht, was ihr tut.“ (Hud 112)

In einem weiteren Vers heißt es, „Oh Muhammed, du und deine Anhänger, seid aufrecht bei der Anbetung zu Allah, wie Er es euch befohlen hat“. und in der Sura al-Fussilat im 6. Vers: „Sprich: »Ich bin nur ein Mensch wie ihr. Mir wurde offenbart, dass euer Gott ein einziger Gott ist. So geht auf Ihn zu und bittet Ihn um Verzeihung. « Doch wehe den Götzendienern“¦“

Verehrte Muslime!
Für die Muslime, die Allah tealas Wohlwollen erlangen wollen, gibt es folgende frohe Botschaft: „Diejenigen, welche sagen: »Unser Herr ist Allah« und dann sich standhaft wohl verhalten, zu ihnen kommen die Engel hernieder: »Fürchtet euch nicht und seid nicht traurig, sondern vernehmt die frohe Botschaft vom Paradies, das euch versprochen ist!“ (Fussilat 30) Den wahrhaften Glauben zu leben heißt, die Aufrichtigkeit bewahren. Dies ist wiederum nur durch kontinuierlichen Gebete möglich. Am Anfang dieser Gebete kommen die täglichen Pflichtgebete. Denn die Pflichtgebete halten vor Schlechtem ab, reinigen viele Sünden und schaffen die Liebe zu Allah teala. Schließlich heißt es in einem Hadis: „Es ist mir nichts lieber als das mein Geschöpf sich dem Pflichtgebet annähert. Wenn mein Diener mit freiwilligen Gebeten fortfährt so fange ich an ihn zu lieben. Wenn ich ihn liebe, werde ich sein hörendes Ohr, seine fassende Hand und gehender Fuß“¦“ (Sahih-i Buhari)

Liebe Geschwister!
Damit die Gläubigen die Wahrheiten erkennen können, setzt unser Glaube, der Islam voraus, dass die Gläubigen sich Wissen aneignen. Darüber heißt es: „Der Muslim kann Allah teala nur durch Wissen erkennen; Ihn anbeten und Ihn lobpreisen. Er erweist Ihm seinen Dank und preist Ihn an. Diejenigen, die eine höhere Stufe erlangen, finden mit Wissen den rechten Weg, sie können Ihn nur durch diesen Weg erreichen. Diejenigen die Ihn wünschen können Ihn nur durch diesen Weg erreichen“¦Über Wissen zu diskutieren ist Lobpreisung, danach zu forschen ist Dschihad, es zu erlernen gleicht dem Pflichtgebet und dem Fasten, der Bedarf danach ist wie das Bedarf an essen und trinken. (Ibn Kayyim)

Verehrte Geschwister!
Eine andere Voraussetzung für die Aufrichtigkeit ist, dass man sich vor Heuchelei und Vortäuschung fernhält. Heuchelei ist das Zeichen einer kranken Absicht. Die Rechtleitung einer Person ist nur durch Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit möglich.
Die Bedingung für einen ehrlichen Glauben ist auch, dass man sich vor Maßlosigkeit schützt. Deshalb hat unser Prophet (sav) uns neben der Aufrichtigkeit auch die Mäßigkeit empfohlen: „seid aufrichtig und mäßig“

Verehrte Muslime!
Der beste Wegweiser, um den rechten Weg zu finden, ist zweifellos die Offenbarung Allahs, der Koran. Allah sagt: „Dieser Koran leitet gewiss zu dem, was richtig ist, und verheißt den Gläubigen, die das Rechte tun, großen Lohn…“ (Isra 9) „Dies ist fürwahr nichts weniger als eine Ermahnung für alle Welten, Für jeden von euch, der den geraden Weg nehmen will.“ (Tekvir 27/28)

Der Koran ist eine Rechtleitung für die ganze Menschheit, er ist die Schrift, die uns zum rechten Pfad führt. Von dieser Offenbarung profitieren nur diejenigen, die seinen Weg einhalten und ihn bestätigen.

Möge Allah teala uns auf dem rechten Weg standhaft halten“¦

[supsystic-social-sharing id="1"]