Freitagspredigt

Hutba- Solidarität und Brüderlichkeit im Islam

26. Mai 2006

Verehrte Brüder und Schwestern,

Allah teala sagt im Koran: „Die Gläubigen sind Brüder“ (Hudschurat 10)

Der Islam verbindet alle gläubigen Frauen und Männer mit dem Bund des Glaubens. Mit diesem Glaubensbund werden die Muslime, ganz gleich auf welchem Erdteil sie sich befinden, niemals vergessen, dass sie Brüder sind. So werden sie ihr Leid, ihre Schmerzen sowie ihr Glück und ihre Freude miteinander teilen.

Der Gesandte Allahs (saw) sprach: „Die Gläubigen ähneln in ihrer Fürsorge, ihrer Barmherzigkeit und ihrer Zuneigung einem Körper. Wenn ein Körperteil schmerzt, reagiert der übrige Körper mit Schlaflosigkeit und Fieber.“

In diesem Hadis wird deutlich gemacht, dass die Muslime dieses Bewusstsein verinnerlichen müssen. Falls an einem anderen Ort der islamischen Welt ein trauriges Ereignis geschieht und dieses die restlichen Muslime nicht bedrückt und sie nicht mit ihren Geschwistern ihr Leid teilen, oder sich bei einer glücklichen Begebenheit nicht genauso erfreuen, schadet dies der Brüderlichkeit. Deshalb sollte jeder, der sich als Muslim oder als Gläubiger ausgibt, sein Herz noch mal überprüfen und sein Brüderlichkeitsgefühl stärken. Denn für das rechte Verständnis der Brüderlichkeit ist hier bedeutend, dass es darum geht, die Lage des anderen, des Bruders, bestens zu verstehen und sich in seine Lage zu versetzen.

Verehrte Geschwister,

heute bekennt sich ein Viertel der Weltbevölkerung zum Islam. Wenn diese Menschen, die den gleichen Glauben teilen, ihre Brüderlichkeit gepflegt hätten und diese verinnerlicht hätten, würden sie in Einklang leben und somit den wahren Frieden erlangen. Denn nur so können wir die Spaltung und Trennung, die in der Gesellschaft unter den Muslimen vorgenommen wird, vermeiden.

Im Koran, Sura Al-i Imran, Vers 103, heißt es:

„Und haltet allesamt an Allahs Seil fest, und zersplittert euch nicht, und gedenkt der Gnadenerweise Allahs euch gegenüber, als ihr Feinde wart und Er euere Herzen so zusam-menschloss, dass ihr durch Seine Gnade Brüder wurdet, und als ihr am Rande einer Feuergrube wart und Er euch ihr entriss. So macht euch Allah Seine Zeichen klar, auf dass ihr euch leiten lasst.“

Der Hintergrund der Offenbarung dieses Verses war die Situation in Madina, vor der Verbreitung des Islam, als sich dort die beiden verfeindeten Stämme Aws und Hazradsch bekämpften. Als dann der Islam nach Madina kam, wurde diese Feindschaft gegenstandslos und aus den ehemaligen Gegnern wurden Brüder. Das verbindende Element zwischen den ehemals Verfeindeten, das „Bindeseil Allahs“, ist der Islam. Der Islam vereint alle Nationen, Völker und Rassen und erklärt alle Muslime zu Brüdern. Es ist also die Aufgabe jedes Muslims diese Brüderlichkeit aufrecht zu erhalten und die Einigkeit zwischen den Muslimen zu fördern.

Liebe Geschwister,

um diese Brüderlichkeit zu festigen, macht unsere Gemeinschaft einen weiteren Schritt und veranstaltet am Sonntag, den 04.06.2006 in Hasselt in Belgien den Tag der „Brüderlichkeit und Solidarität“. Mit diesem einmaligen Programm möchte unsere Gemeinschaft alle Muslime aus Europa zusammenbringen. Das erste Ziel dabei ist, die Brüderlichkeit und Solidarität zwischen den Muslimen zu fördern und zu festigen. Das zweite Ziel ist, den Frieden, die Solidarität und die Brüderlichkeit auf der ganzen Welt zu verbreiten. Die Menschheit sollte nicht Feindschaft hegen sondern die Brüderlichkeit pflegen. Deshalb lädt die IGMG alle Menschen zu dieser Brüderlichkeit ein, auf dass diese Veranstaltung zu einem mehr an Brüderlichkeit und Solidarität beitragen wird.

Bis zum 04.06.2006 in Hasselt“¦

IGMG Irschad-Abteilung

[supsystic-social-sharing id="1"]