Freitagspredigt

Hutba: Spende Infâk!

14. Dezember 2016 Rahla
Rahla

Verehrte Muslime!
Egal, ob wir Gutes tun oder Schlechtes, im Jenseits müssen wir dafür gerade stehen. Im Koran heißt es: „An jenem Tage werden die Menschen gruppenweise ihren Gräbern entsteigen, auf dass sie ihre Taten zu sehen bekommen. Wer nun Gutes verrichtet eines Staubkorns Gewicht, wird es (dort) sehen; und wer nun Schlechtes tut eines Staubkorns Gewicht, wird es (dort) sehen.“[1]

Liebe Geschwister!
Ein Muslim ist ein wohltätiger Mensch. Er tut Gutes und ist in seinem Wesen, in seinen Worten und Handlungen voller Güte. Kurz: Er ist durch und durch ein aufrichtiger Muslim. Zu unseren Aufgaben gehört die islamische Erziehung unserer Nachkommen. Hierzu benötigen wir die entsprechenden Einrichtungen. Deshalb müssen wir alle unsere Möglichkeiten ausschöpfen, um diese Institutionen am Leben zu erhalten.

Verehrte Muslime!
Infâk, also das freiwillige Spenden ist ein Segen. Wir hoffen und beten, dass unser Herr unsere Infâk-Spenden annimmt. Unser Prophet sagte: „Es vergeht kein Tag Allahs, ohne dass zwei Engel herabsteigen, von denen der eine betet: ‚O Allah! Erneuere dem Spendenden seinen Besitz‘, und der andere betet: ‚O Allah! Vernichte den Besitz des Geizigen!‘“[2]

Liebe Geschwister!
Wenn wir spenden, dürfen wir nicht vergessen: Der wahre Eigentümer unseres Besitzes ist Allah: „Sprich: ‚Sagt, wenn ihr es wisst: Wessen ist die Erde und alles auf ihr? ‘ Sie werden antworten: ‚Allahs‘. Sage dann: ‚Werdet ihr (, wenn dem so ist,) denn gar nicht nachdenken (und dem guten Rat folgen)?‘”[3]

Wer die Gaben Allahs auf seinem Wege ausgibt, wird seinen Segen und sein Wohlgefallen gewinnen. Daher unterstützen wir die Einrichtungen, die unsere Gemeinschaft zum Dienste aller Muslime gegründet hat.

Verehrte Muslime!
Wir sind unserem Schöpfer unendlich dankbar, dass er uns auch dieses Jahr ermöglicht hat, neue Projekte auf die Beine zu stellen. Die wichtigsten Projekte sind der Eyyüp Sultan-Komplex (Straßburg), der Mescid-i Aksa-Komplex samt Grundschule (Wien) und die Sevran-Grundschule (Paris). Der Komplex in Straßburg wird außer der Moschee auch einen Kindergarten, eine Grundschule, eine Imam-Schule, einen Hafiz-Kurs und ein Bildungszentrum haben. Damit wird er der größte seiner Art in Europa sein. Außerdem wurden folgende Projekte begonnen: die Imam-Schule und Sitz des Regionalverbands in Linz sowie und die Regional- und Bildungszentren in Berlin, Schwaben und Schweden.

Mit eurer Hilfe wurden in den letzten Jahren in Deutschland, Österreich, Belgien, Frankreich und Dänemark staatlich anerkannte Grund- und Mittelschulen, Imam-Schule und theologische Berufsfachschulen eröffnet. Möge Allah uns ermöglichen, mit eurer Hilfe, künftig auch Gymnasien, Hochschulen, Studenten-wohnheime, Kinderheime, Bildungszentren, Jugendheime, Altersheime, Krankenhäuser und Rehabilitationszentren zu errichten.

Diese Projekte werden mit jedem Jahr zunehmen. Wir freuen uns, unserer Gemeinde jedes Jahr aufs neue diese Projekte vorzustellen und euch um eure Unterstützung zu bitten. Möge unser Herr unsere Infâk-Spenden annehmen und uns reichlich belohnen.

[1] Sure Zalzala, 99:6-8
[2] Buhârî, Zakat, 45, Hadith Nr. 1442
[3] Sure Mu’minûn, 23:84-85

Hutba-Spende Infak

Hutba-Arabisch