Freitagspredigt

Hutba- Unsere islamische Identität bewahren

03. November 2006

Verehrte Muslime,

es ist von großer Bedeutung, in der Reihe der Rechtgeleiteten zu stehen und als Gläubige zu leben. Denn unser Herr bestimmt allein über die Rechtleitung der einzelnen Menschen. Diese Wahrheit sehen wir aus folgenden Koranversen: „Wen Allah leitet, der ist rechtgeleitet, und wen Er irregehen lässt, für den findest du weder Beschützer noch Führer.“(Kahf 17)

„Und wen Allah rechtleiten will, dem weitet Er die Brust für den Islam, und wen Er irreführen will, dem macht er die Brust so eng und bedrückt, als müsste er den Himmel erklimmen. So straft Allah die Ungläubigen.“ (Anam 125)

Doch es ist wichtiger, den Glauben beim letzten Atemzug zu bewahren. Deshalb sagt unser Herr in einem anderen Vers über die Fortführung und die Notwendigkeit des Glaubens: „O ihr, die ihr glaubt! Glaubt an Allah und Seinem Gesandten und an das Buch, das Er auf Seinen Gesandten herabgesandt hat, und die Schrift, die Er zuvor herabkommen ließ. Wer nicht an Allah und Seine Engel und Seine Bücher und Seine Gesandten und an den Jüngsten Tag glaubt, der ist weit abgeirrt.“ (Nisa 136)

Liebe Geschwister,

dieser letzte Vers wird von einigen Korangelehrten folgendermaßen ausgelegt: Hier werden die Gläubigen „zum Glauben“ aufgerufen. Das klingt in erster Linie vielleicht merkwürdig. Aber der Begriff „Iman“ (Glaube) wird hier zweideutig verwendet: Erstens, jemand der sich vom Unglauben abwendet und sich dem Glauben zuwendet. Zweitens, jemand der mit ganzem Herzen und in völliger Aufrichtigkeit sein ganzes Leben, seine Auffassung, seinen Alltag, seine Freundschaften und Feindschaften, Hobbys, Vorlieben nach seinem Glauben ausrichtet. Dieser Vers spricht in erster Linie alle Muslime und in zweiter Linie die wahren Gläubigen an.

Der Unglaube, der im Vers beschrieben wird, beinhaltet zwei Zustände: und zwar, dass jemand den Islam öffentlich bestreiten kann oder dass jemand den Islam annehmen und seinen Glauben bezeugen kann aber mit seinen Taten das Gegenteil demonstrieren kann. Der Begriff „Küfr“ (Unglaube) kann in diesem Fall auch zweideutig verstanden werden. Er wird dadurch verdeutlicht, dass der Glaube mit dem Unglauben nicht vereint werden kann.

Verehrte Muslime,

der obige Vers beschreibt eindeutig die Persönlichkeit eines wahren Gläubigen. Diejenigen, die wahrhaftig glauben und ihren Glauben bis zum Ende ihres Lebens bewahren, werden ihre Persönlichkeit damit unter Beweis stellen. In diesem Zusammenhang sind die Gefährten und Freunde unseres geliebten Propheten (saw) unsere größten Vorbilder. Denn sie haben die Wahrheit erkannt und haben für ihren Glauben jegliche Leiden, Folterungen, Schwierigkeiten und Härten in Kauf genommen. Denn sie glaubten an das Rechte und Wahre. Sie bildeten eine überzeugte und bewusste Glaubensgemeinschaft. Unser Prophet (saw) hat diese neue Gemeinschaft persönlich ausgebildet und sie organisiert. Durch ihre aufrichtige Überzeugung und guten Taten wurde dieser Glaube weit verbreitet. Trotzt ihrer Feinde, die deren Glauben mit Gewalt verhindert wollten, konnten seine Verbreitung nicht verhindert.

Verehrte Muslime,

wir Gläubige durchleben eine ähnliche Prüfung wie die Gefährten des Propheten. Unser Glaube wird täglich auf die Probe gestellt. Man versucht, unsere religiöse Identität zu verunglimpfen. Manche von uns verlieren diese Prüfung. Deshalb müssen wir stets unsere Aufmerksamkeit und unsere Identität in jedem Zeitalter und unter jeden Umständen bewahren. Wir dürfen es nicht vernachlässigen, unseren Glauben zu beschützen und unseren Gebeten täglich nachzugehen. Vergessen wir nicht, dass man jeden Erfolg und jede Schönheit mit einer Gemeinschaft teilen kann. Werden wir ein Teil der Gemeinschaft und unterstützen wir uns gegenseitig bei der Aufrechterhaltung unserer Werte. Halten wir uns von Taten und Angriffen die den islamischen Glauben und seine Persönlichkeit demütigen, fern. Bewahren wir unsere islamische Identität und versuchen wir, diese in unserem Umfeld als gutes Beispiel zu verbreiten.

Wir möchten unsere Hutba mit einem Hadis und einer Ayat beenden, die uns auf diesem Wege ein Licht sein werden: „Siehe, nur das sind Gläubige, deren Herzen in Furcht erbeben, wenn Allah genannt wird, und deren Glauben wächst, wenn ihnen Unsere Verse vorgetragen werden, und die auf Allah vertrauen“(Enfal 2)

„Wer Allah teala erreicht, ohne Ihm andere Götter beizugesellen, der wird ins Paradies eintreten. Wer Ihm aber andere Götter beigesellt und Ihn in diesem Zustand erreicht, der wird in die Hölle gehen.“ (Müslim)

IGMG Irschad-Abteilung