Freitagspredigt

Hutba – Vergessen wir nicht unseren Propheten (saw)

21. April 2006

Verehrte Muslime,

nun haben wir noch einen Geburtstag unseres Propheten (saw) hinter uns gelassen. Im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe haben wir einen Monat lang in den Moscheen und Sälen unseren Propheten geehrt und lobgepriesen. Wir haben verschiedene Seminare, Diskussionen und Konferenzen über sein beispielhaftes Leben, seine Botschaft und seine Ziele gehalten und uns neues Wissen über ihn angeeignet. Wir haben nochmals erfahren, dass es die größte Ehre und das Glück ist, zu seiner Umma zu gehören. Wir haben ihm erneut versprochen, dass wir uns mehr anstrengen werden, um seinen Botschaften zu folgen. Als wahre Muslime sollten wir ihn nicht nur an seinen Geburtstagen gedenken, sondern uns unser Leben lang an sein vorbildliches Leben halten, das er uns zurückgelassen hat.

Liebe Geschwister,

wir glauben an einen Propheten, dessen Botschaften und der Glaube, den er offenbart hat, reichen, um die Menschheit zum Frieden und zum Glück zu führen. Wie alle Lebewesen Luft und Wasser benötigen, um am Leben zu bleiben, so benötigen die Menschen seine Offenbarungen. Denn nur durch sie können sie den inneren Frieden erlangen.

Er wurde zu einer Zeit gesandt, in der die Menschheit ihre dunkelste Phase durchlebte. Denn sie waren der Macht, Gewalt und Ungerechtigkeiten ausgesetzt. Niemand außer dem Propheten (saw) konnte ihnen den wahren Weg und die Quelle des Segens zeigen.

Schon vor seiner Prophetenschaft setzte er sich gegen Ungerechtigkeiten zur Wehr, untestützte die Hilfsbedürftigen und verhalf ihnen zu ihrem Recht.

In der einzigartigen Persönlichkeit des Propheten Muhammad verschmelzen viele unterschiedliche Rollen mit seiner eigenen Vortrefflichkeit. Er ist ein Mann der Weisheit und eine lebende Verkörperung des Korans. Er ist ein hervorragender Staatsmann, ein Gesetzgeber und ein Lehrer moralischer Werte. Er ist eine schillernde spirituelle Persönlichkeit und ein religiöser Lehrmeister. Seine Vision schließt alle Aspekte des Lebens mit ein. Auf der Grundlage seiner Lehren gründete er eine Zivilisation und eine Kultur, die ein unglaublich feines, sensibles und vollkommenes Gleichgewicht in allen Aspekten des Lebens schufen, das nicht die geringste Spur irgendeines Makels, irgendeines Mangels oder irgendeiner Unvollständigkeit aufweist.

Aus diesem Grund verehrte Muslime,

sollten wir versuchen seinen edlen Spuren zu folgen und ihn unseren Familienmitgliedern und Kindern als das größte Vorbild und Idol vorstellen.

Zumindest sollten wir Bücher über ihn lesen, um Näheres über ihn zu erfahren.

Ich möchte meine Hutba mit einigen Koranversen beenden, in denen Allah teala unseren Propheten (saw) bescheibt und bitten unseren Herrn, dass unser Prophet (saw) sich im Jenseits für uns als Fürsprecher einsetzen wird.

„In dem Gesandten Allahs habt ihr wirklich ein schönes Beispiel für jeden, der auf Allah und den Jüngsten Tag hofft und oft Allahs gedenkt.“ (Al-Ahzap, 21)

„Und Wir entsandten dich fürwahr als eine Barmherzigkeit für alle Welt.“ (Al-Anbiya, 107)

„Wahrlich, nun kam bereits ein Gesandter aus euerer Mitte zu euch. Schwer liegen euere Missetaten auf ihm. Fürsorglich ist er für euch! Gegen die Gläubigen (aber) ist er gütig und barmherzig.“ (At-Tauba, 128)

IGMG Irschad-Abteilung

[supsystic-social-sharing id="1"]