Freitagspredigt

Hutba: Wer zahlt die Zakat und die Fitra-Abgabe?

20. Juni 2014

Verehrte Muslime!

Die Zakat und die Fitra-Abgabe sind zwei wichtige Gottesdienste. Sie gewährleisten, dass ein Muslim seinen Beitrag für die Gesellschaft leistet und damit einen Teil von ihr wird. Beide sind aufs engste mit dem Fasten im Monat Ramadan verbunden. Durch die Vereinigung von Zakat und Fitra mit dem Fasten werden drei wichtige Gottesdienste zusammengeführt. Während das Fasten eine geistige Erhöhung und Erholung bewirkt, reinigt die Zakat und Fitra den Besitz und die Seele.

Liebe Geschwister!

Die Zakat ist ein finanzieller Gottesdienst, den alle Muslime leisten müssen, die nach religiösen Kriterien wohlhabend, geistig gesund und erwachsen sind. Sie beträgt 2,5% des Vermögens das mindestens ein Jahr im Besitz einer Person war, einschließlich dem Anteil, um den es sich in dieser Zeit vermehrt hat.

Verehrte Geschwister!

In Vers 60 der Sure Tawba steht, wofür die Zakat verwendet werden soll: „Die Almosen sind nur für die Armen und Bedürftigen und die, welche sich um die Verwaltung (der Almosen) bemühen, und die, deren Herzen gewonnen werden sollen, und für die Gefangenen und die Schuldner und die Sache Allahs und den Reisenden.“

Die Zakat wird also für folgende Zwecke verwendet: Hilfen für bedürftige Menschen und für arme Muslime; für die Entlohnung der Beschäftigten, die in einer offiziellen oder private Zakat-Einrichtung arbeiten; für die Befreiung von unterdrückten Muslimen, sofern diese selbst zu schwach dazu sind; für den Freikauf von Sklaven; für Personen, die sich fürs Heiraten oder ähnliche Bedürfnisse verschuldet haben; für alle Dienste auf Allahs Wegen; und für Personen, die zwar wohlhabend sind, aber auf der Reise bedürftig geworden sind. Die Zakat kann nur dann zweckmäßig verteilt werden, wenn die Verteilung von einer entsprechenden Organisation durchgeführt wird. Daher wird es am besten sein, wenn wir die Zakat und Fitra in unseren Fond einzahlen, um die rechtmäßige Verteilung zu gewährleisten.

Liebe Geschwister!

Auch die Fitra ist ein Almosen, der besonders mit dem Monat Ramadan verknüpft ist. So klein der Betrag der Fitra auch sein mag, seine gesellschaftliche Funktion ist sehr groß. Die Fitra bietet die Gelegenheit, an dem Tag im Jahr, der der glücklichste und freudigste Tag aller bedürftigen Muslime ist, ihre Herzen zu gewinnen und Gemeinschaft und Verbundenheit herzustellen. Damit die Fitra für den Bedarf der Armen verwendet werden kann, ist es notwendig, sie vor dem Ramadanfest zu leisten. Wird sie nach dem Festtagsgebet abgegeben, gilt die Abgabe nicht mehr als Fitra, sondern als gewöhnliches Almosen. Die Fitra-Abgabe ist außerdem von denjenigen zu leisten, die aufgrund von Krankheit nicht fasten können und auch später nicht die Möglichkeit haben, dies nachzuholen. Sie müssen für jeden nicht gefasteten Tag die Fitra oder Fidya  zahlen. Die Übergabe von Zakat und Fitra an die jeweiligen Empfänger muss auf freundliche und taktvolle Art und Weise durchgeführt werden; der Zakat-Betrag muss mit Sorgfalt bemessen und bestimmt werden.

Verehrte Geschwister!

Die Zakat ist ein Recht der Geschöpfe Allahs. Auch nur ein unrechtmäßiger Cent kann dazu, dass das verbleibende Vermögen verunreinigt wird. Die Zakat reinigt das Vermögen, und in Folge dessen auch den Besitzer dieses Vermögens. Sie gibt dem Vermögen  Segen, schenkt dem Besitzer Ruhe und Frieden und ermöglicht ihm, ein gesegnetes und zuträgliches Leben. Zakat und Fitra schweißen die Mitglieder einer Gesellschaft aneinander, stärken die geschwisterlichen Bindungen, leisten einen Beitrag zur sozialen Einheit und helfen bei der Schaffung einer friedlichen Gemeinschaft. Allah möge eure Fitra und euren Zakat annehmen.

[supsystic-social-sharing id="1"]