Freitagspredigt

Hutba zum Kurbanfest 2012

25. Oktober 2012

Verehrte Muslime,

wir danken Allah, dass er uns erneut das Kurbanfest erleben lässt. Unser Wunsch ist es, dass es euch allen, der islamischen Gemeinschaft (Umma) und der gesamten Menschheit nur Gutes bringt.

In diesen Festtagen wird die Menschheit Zeuge des weltweiten Gottesdienstes (Ibâda). Einige unserer Geschwister befinden sich auf der Pilgerfahrt (Hadsch). Gleichzeitig führen unsere tatkräftigen Helfer überall auf der Welt unsere Kurbankampagne durch und reichen den Hilfsbedürftigen Menschen ihre helfende Hand. Und all das, nur um das Wohlgefallen Allahs zu erlangen.

Liebe Geschwister,

das Opfern (Kurban) wird in vielen Gesellschaften und Religionen seit dem Propheten Adam (as) bis in unsere Tage als ein Gottesdienst oder als ein Ritual in verschiedenen Formen praktiziert. Für uns Muslime ist es Ausdruck unserer Dankbarkeit, unserer Hinwendung und Ergebenheit. Durch den Kurban bekennen wir unsere Schwäche als Geschöpfe Gottes.

Allahs Diener zu sein, erfordert eine von Prahlerei ferne und tiefe Aufrichtigkeit. Wenn wir unsere Beziehung zu Allah verbessern möchten, müssen wir unser Verständnis von Gottesdienst (Ibâda) überdenken und uns fragen, ob wir Allahs Wohlgefallen nur in aufrichtiger Absicht anstreben. In der Sure An’âm heißt es dazu: „Sprich: Siehe, mein Gebet, mein Gottesdienst, mein Leben und mein Tod gehören Allah, dem Herrn der Welten.“ (Sure An’am, [6:162])

Verehrte Muslime,

uns Muslimen in Europa geht es materiell oft viel besser als Millionen anderen Menschen auf der Welt. Dafür müssen wir unserem Schöpfer danken und uns bewusst sein, dass wir eine große Verantwortung tragen. Denn Vermögen verpflichtet. Wir müssen bereit sein, mit bedürftigen Menschen zu teilen – ganz gleich, woher sie stammen oder welcher Religion sie angehören. Es ist bekannt, dass Millionen Menschen in verschiedenen Regionen der Welt ein Leben in Leid und Qual führen. Die Lage der Menschen in Arakan, Syrien oder Somalia ist nur ein Beispiel hierfür. Möge Allah alle reichlich belohnen, die gespendet haben, um bedürftigen Menschen überall auf der Welt ein besseres Kurbanfest zu ermöglichen. Wir glauben fest daran, dass jede noch so kleine Spende als Bittgebet zu uns zurückkehren wird.

Liebe Geschwister,

heute beginnt das Kurbanfest. In diesen Tagen sollten wir unserer Familie, unseren Nachbarn und Freunden und Verwandten besonders viel Zuneigung, Respekt und Liebe entgegenbringen. Das Fest ist ein guter Anlass, um sich Gedanken über unsere Beziehung zu Allah zu machen und diese zu festigen. Genauso gilt es, unsere Beziehungen zu unseren Mitmenschen zu überdenken, uns der Verantwortung gegenüber unserer Familie erneut bewusst zu werden und unsere Freundschaft zu unseren Glaubensgeschwistern und Nachbarn zu festigen. Lasst uns darüber nachdenken, ob wir unserer Verantwortung gegenüber den Armen und Bedürftigen dieser Welt nachkommen oder dabei helfen, zerstrittene Menschen zu versöhnen. Lasst uns an den Festtagen großherzig sein. Beschenkt euch gegenseitig, macht anderen eine Freude und freut euch gemeinsam über dieses Fest des Teilens.

In diesem Sinne danken wir unserem Schöpfer, dass er uns den Glauben (İmân) geschenkt hat und wir Teil der islamischen Gemeinschaft sind. Wir hoffen, inschâallah noch viele solche Festtage erleben zu können und wünschen euch ein fröhliches Kurbanfest.

IGMG Irschadabteilung

[supsystic-social-sharing id="1"]