Gemeindeentwicklung

IGMG-Gemeinde Viernheim feiert 50 Jahre Migration

08. Januar 2011

Während der Übertragung der Gemeindetätigkeiten an die nächsten Generationen, damit diese die Dienstleistungen in den Gemeinden und Moscheen auch in Zukunft fortsetzen, kamen erstaunliche Ergebnisse heraus. Der Gemeindevorstand war erfreut zu sehen, dass die Familie des Gemeindemitglieds Ibrahim Aslan bereits in der vierten Generation in Viernheim lebt.

Ibrahim Aslan brachte seine Zufriedenheit darüber zum Ausdruck, bei der Gründung der IGMG-Gemeinde und Moschee mitgewirkt zu haben. Seine Kinder, Enkel und Urenkel hätten in den IGMG-Gemeinden eine gute Erziehung und Bildung genossen und seien nun bereit gestaltend mitzuwirken und ihre Bildung an andere weiterzugeben.

Der Regionalverbandsvorsitzende Yaşar Cimşit sagte diesbezüglich: „Die Migration der Türken nach Deutschland begann 1961. Das 50-jährige Jubiläum der türkischen Migration wird 2011 in Moscheen und Gemeinden mit besonderen Veranstaltungen gefeiert. Doch dieses Bild, das sich uns hier bietet, nämlich vier Generationen beisammen zu sehen, ist für uns alle ein Grund zur Freude.

Im 50. Jahr der Migration ist die rechtliche Situation der Migranten immer noch beklagenswert. Die ablehnende Haltung gegenüber den 2,7 Millionen türkischen Muslimen sowie Diskriminierungen und Doppelstandards bestehen weiterhin. Einige im Grundgesetz verankerte Grundrechte werden Muslimen nicht gewährt. Ein weiterer Grund zur Sorge ist die Instrumentalisierung von Muslimen für politische Zwecke. (fy)

[supsystic-social-sharing id="1"]