Pressemitteilung

IGMG gratuliert Joachim Gauck zur Vereidigung zum Amt des Bundespräsidenten

23. März 2012

„Wir wünschen uns für unsere Kinder ebenfalls, dass sie in einem Land leben, zu der sie „šunser Land‘ sagen. Dazu gehört, dass sie gleichberechtigt sind, respektiert werden und teilhaben dürfen- mit ihren Wurzeln, ihrer Sprache und Religion. In diesem Zusammenhang haben wir mit Joachim Gauck viel gemeinsam. Das hat er in seiner Rede hervorragend betont.

Erfreulich war es auch, dass er dem Populismus unter Verweis auf die in der Verfassung versprochene Würde, die allen Menschen gleichermaßen zukommt, eine deutliche Absage erteilt hat. Dass er neben die deutschsprachige und christliche Tradition auch andere Sprachen, Traditionen und Religionen wie den Islam gestellt hat, haben wir ebenfalls erfreut zur Kenntnis genommen.

In diesem Zusammenhang kommen wir seiner Bitte gerne nach und Schenken ihm auch unser Vertrauen, dass er sich für eine offene Gesellschaft einsetzt.“

[supsystic-social-sharing id="1"]