Pressemitteilung

IGMG Hauptversammlung: Kemal Ergün als Vorsitzender wiedergewählt

31. Mai 2021
Pressemitteilung

Bei der ordentlichen Hauptversammlung der IGMG wurde Kemal Ergün als Vorstandsvorsitzender wiedergewählt. In seiner Grundsatzrede vor den Delegierten bedankte sich Kemal Ergün für den selbstlosen Einsatz während der Pandemie.

Bei der 12. ordentlichen Hauptversammlung der Islamischen Gemeinschaft Millî Görüş (IGMG) am 31. Mai 2021 wurde Kemal Ergün mit den Simmen von 1.145 der insgesamt 1.176 Delegierten als Vorstandsvorsitzender wiedergewählt. Ebenfalls im Amt bestätigt wurden Generalsekretär Bekir Altaş sowie die stellvertretenden Vorsitzenden Murat İleri und Mikayil Demir. Hakkı Çiftçi trat nicht mehr an, für ihn wurde Celil Yalınkılıç in den Vorstand gewählt. Pandemiebedingt wurde die Hauptversammlung digital abgehalten.

In seiner Grundsatzrede vor den Delegierten bedankte sich Kemal Ergün bei den IGMG-Gemeinden für ihren tatkräftigen und selbstlosen Einsatz während der Pandemie. Ergün lobte die Gemeinden für die erfolgreiche Umsetzung zahlreicher Hilfs- und Nachbarschaftsprojekte. Zugleich forderte Ergün weitere soziale Anstrengungen zum Wohle der Gesamtgesellschaft.

Besorgt äußerte sich der alte und neue IGMG-Vorsitzende über Menschenrechtsverletzungen in Konfliktregionen rund um den Erdball, etwa in Myanmar, in China oder in Palästina und nahm auch Bezug auf deren Auswirkungen in Europa und anderen Erdteilen. Ergün zeigte sich besorgt über Angriffe auf Gotteshäuser, Kirchen oder Synagogen. „Es gibt keine Entschuldigung dafür, Gläubige oder deren Gotteshäuser, Kirchen, Synagogen anzugreifen. Das ist weder islamisch, noch menschlich. Solche Taten sind im Islam strikt verboten“, sagte der IGMG-Vorsitzende.

Unter den 1.176 Delegierten waren neben Vertreterinnen und Vertretern aus Europa auch zahlreiche aus Asien, Amerika und Australien. Bei der Hauptversammlung wurden die Geschäftsberichte vorgetragen. Die Delegierten entlasteten bei der anschließenden Abstimmung den Vorstand. Die IGMG-Hauptversammlung hätte 2020 stattfinden sollen, wurde aufgrund der Pandemie jedoch auf 2021 verschoben.