Gemeinschaft

IGMG ist für die Inhalte der Milli Gazete nicht verantwortlich

03. Dezember 2004

 

In der ARD-Talkshow Sabine Christiansen vom 14.11.2004 äußerte sich Frau Christiansen in Bezug auf die islamische Gemeinschaft Milli Görüs e.V. wie folgt: „Dutzende von perversen Institutionen, – ich zitiere jetzt mal Milli Görüs – Dutzende von perversen Institutionen, Juden- und Christenkomitees, wollen unsere Kinder abspenstig machen. Werfen wir unsere Kinder nicht den verirrten Ungeheuern zum Fraß vor!“

Da dieses Zitat nicht von Milli Görüs stammt und ihr auch nicht zurechenbar ist, wurde Sabine Christiansen zur Gegendarstellung und Unterlassung aufgefordert. Diesem kam Frau Christiansen in der Sendung vom 28.11.2004 nach und lies folgende Erklärung verlesen:

„In der ARD Talkshow Sabine Christiansen vom 14. November 2004 äußerte sich Frau Christiansen in Bezug auf die islamische Gemeinschaft Milli Görüs e.V. wie folgt: „Herr Hoffmann wie beurteilt man denn dort Äußerungen z.B. von Milli Görüs die heißen: “ Dutzende von perversen Institutionen, – ich zitiere jetzt mal Milli Görüs – Dutzende von perversen Institutionen, Juden- und Christenkomitees, wollen unsere Kinder abspenstig machen. Werfen wir unsere Kinder nicht den verirrten Ungeheuern zum Fraß vor!“

Hierzu stellen wir fest: das Zitat stammt nicht von Milli Görüs.

Kerpen, 19. November 2004

Islamische Gemeinschaft Milli Görüs e.V.

Osman Döring – Vorsitzender
Oguz Ücüncü – Generalsekretär“

Unmittelbar im Anschluss an die Gegendarstellung gab der Sender NDR jedoch auch folgende Erklärung ab:

„Dazu stellt die Redaktion fest: Nach dem Verfassungsschutzbericht 2003 stammt das genannte Zitat aus der Milli Gazete vom Juli 2003 und nicht direkt von der Milli Görüs. Nach den Verfassungsschutzinformationen Bayern 2004 ist Milli Gazete ein Sprachrohr der Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs, was Milli Görüs bestreitet.“

Da diese Anmerkung so nicht verlesen werden durfte, ist der Sender erneut aufgefordert worden, sich von der Darstellung des Verfassungsschutzes Bayern zu distanzieren.

[supsystic-social-sharing id="1"]