Pressemitteilung

IGMG-Jugendorganisation – Tag der Führungskräfte

06. November 2012

Unter großem Beifall wurde am Tag der IGMG-Führungskräfte der Jugendorganisation dem ehemaligen Vorsitzenden der Jugendorganisation, Mesud Gülbahar, der im August sein Amt an Ismail Karadöl übergab, eine Dankesplakette überreicht. Ebenso wurden Führungskräfte und Vorsitzende aus den Regionalverbänden und der IGMG-Zentrale, die ihre Ämter und Aufgaben an neue Führungskräfte übergaben, ausgezeichnet.

IGMG-Vorsitzender Kemal Ergün wies in seiner Rede darauf hin, dass sich die in Europa lebenden Muslime darüber im Klaren sind, dass sie in Europa bleiben werden. Insbesondere die junge Generation sehe sich weder in soziopolitischer noch in rechtlicher Hinsicht als eine Gruppe mit einer Sonderrolle. Ergün: „Die muslimische Jugend in Europa nimmt sich und ihre Religion nicht mehr als fremd wahr. Im Gegenteil, sie sehen sich als Teil der Gesellschaft. Sie wollen als islamische Gemeinschaft ihr religiöses und kulturelles Potenzial ausleben, andere daran teilhaben lassen. Und das ist gut so. In einer multikulturellen Gesellschaft zu leben, unterschiedliche Menschen kennenzulernen, mit Menschen zusammenzuleben, die andere Glaubensvorstellungen haben und aus anderen Kulturen stammen, bereichert uns und eröffnet uns zweifellos neue Möglichkeiten. Aber ein solches Leben lädt uns auch Verantwortungen auf. Dazu gehört allen voran, die kulturellen Unterschiede nicht zu einem Grund für Spaltungen und Konflikte werden zu lassen.“

Der neue Vorsitzende der Jugendorganisation, Ismail Karadöl, sagte in seiner Dankesrede: „Wir stellen uns eine Jugend vor, die mit einem Bein in ihren geistigen und kulturellen Werten verwurzelt ist, das heißt, eine geistige Erziehung erhalten hat, und mit dem anderen Bein die Welt bereist, Fertigkeiten und Fähigkeiten besitzt, und den Menschen nützlich ist.“ Karadöl beschrieb den Wunsch nach einer Jugend, die zum einen auf der Grundlage ihrer geistigen Ausstattung ihre religiösen und kulturellen Werte bewahrt und ihre Zukunft mit der Kraft und Inspiration, die sie aus der Vergangenheit schöpft, gestaltet. Zum anderen sei dies eine Jugend, die auf der Grundlage ihrer Fähigkeiten und Fertigkeiten, eine gute Ausbildung erhält, Schule und Universität mit Erfolg absolviert, mit Wissen und Weisheit ausgestattet ist, und dadurch zu einem Mehrwert für die Gesellschaft wird.

Mesud Gülbahar teilte mit, dass alle neuen Führungskräfte auch aus der IGMG selbst kommen, und er daher bei der Übergabe der Aufgaben an diese jungen Leute unbesorgt sei. Er werde seine Erfahrungen zu jeder Zeit mit den jungen Führungskräften teilen.