Gemeinschaft

IGMG-Opfertierkampagne in Pakistan und Kaschmir

30. Dezember 2006

 Die IGMG setzt mit elf Helfern aus verschiedenen Ländern Europas ihre Vorbereitungen in Afghanistan, Azad und Kaschmir fort. In Zusammenarbeit mit einer pakistanischen Stiftung wurden die Orte für das Schlachten und Verteilen der Opfertiere festgesetzt. Auch dieses Jahr wird das Opferfleisch größtenteils den Erdbebenopfern zugute kommen. Außerdem werden in fünf Regionen von Kaschmir/Azad Schächtungen vorgenommen. In Rawalpindi, dem Nachbarort der Hauptstadt Islamabad, wird zusätzlich den Erdbebenopfern und Flüchtlingen aus Kaschmir Opfertierfleisch verteilt werden.

Da die IGMG-Helfer der Opfertierkampagne wegen Einschränkungen der US-Regierung kein Einreisevisum in Afghanistan erhalten konnten, werden sie die Schächtung und Verteilung in den afghanischen Flüchtlingslagern in Peshawar nördlich von Pakistan vornehmen. Die Schächtung und Verteilung der IGMG-Opfertiere werden in allen vier Provinzen Pakistans ausgeführt werden.

Der IGMG-Leiter des Afghanistan-Kaschmir-Pakistan-Teams, Ibrahim Kaygisiz, sagte bezüglich des Erdbebens vom letzten Jahr: „Es ist bedauernd anzusehen, dass die Spuren des Erdbebens immernoch in diesem Gebiet bemerkbar sind. Daher ist die Opfertiergabe der Muslime aus Europa nicht nur bloße Lebensmittelhilfe. Es ist darüber hinaus eine Botschaft, die den Menschen hier sagt, dass sie nicht alleine sind.“

[supsystic-social-sharing id="1"]