Gemeinschaft

IGMG und Soziale Dienste – Interview mit Ali Bozkurt

14. August 2010

Der IGMG-Leiter der Abteilung für soziale Dienste Ali Bozkurt gab Auskunft über die Hilfsprojekte und Kampagnen in diesem Bereich.

Herr Bozkurt, könnten Sie bitte zuallererst die hauptsächliche Aufgabe der Abteilung für Soziale Dienste erklären?

Die Abteilung für Soziale Dienste führt vorrangig Dienste aus, die unserem Selbstbild als Organisation entsprechen, wie etwa die Unterstützung von Armen und Bedürftigen. Gott sagt in der Sure Mâida, dass Menschen einander mit Gutem und Gottesfürchtigkeit begegnen sollen und sich nicht mit Schlechtem und Feindseligkeiten das Leben erschweren sollen. Aus diesem Grund stehen wir als IGMG für die Ausführung des Guten und das Abwenden vom Schlechten.

Wir stehen den Armen und Bedürftigen bei und unterstützen sie. Wir ermutigen die Muslime zu dieser religiösen Verpflichtung. Wir haben eine Vermittlerstellung zwischen dem Wohlhabendem und dem Bedürftigen. In der Heiligen Schrift der Muslime treffen wir auf verschiedene Verse bezüglich des Helfens und der Ausführung der Hilfe. Anhand dieser Verse werden bedürftige Menschen ausfindig gemacht und Hilfsprojekte durchgeführt.

Hat der Monat Ramadan bezüglich der Hilfen einen besonderen Stellenwert?

Der Monat Ramadan wird als der Monat der Gnade und des Segens betrachtet. Außerdem bietet der Monat Ramadan hinsichtlich der Hilfe und der Solidarität eine gute Gelegenheit. Wir als die Abteilung für soziale Dienste der IGMG geben den wohlhabenden Muslimen die Möglichkeit ihre finanziellen Gottesdienste – Zekât-, Fitra- und Sadakaabgaben – zu verrichten. Weiterhin versorgen wir während des gesamten Monats Ramadan Bedürftige mit Lebensmittelpaketen.

Was können Sie über die Hintergrundarbeiten der Fitra- und Zekatkampagnen sagen?

Wir helfen bei der Verrichtung des Zekât- und Fitragottesdienstes unserer muslimischen Geschwister in Europa.

Zuallererst informieren wir unsere Mitmenschen mit Werbung und Plakaten über die Kampagne. Insbesondere informieren wir über die Verwendung der Zekat- und Fitraeinnahmen. Hinsichtlich der Verteilung der Zekateinnahmen finden wir im Koran acht Gruppen, denen die Zekat zusteht. Somit versuchen wir mit diesen Einnahmen diese acht Gruppen nach Bedarf zu unterstützen. Beispielweise werden Studenten und Studentinnen aus Europa mit Stipendien unterstützt. Ein weiterer Teil wird für Bildungsinstitute und Einrichtungen übergeben. Im Laufe der Zeit hat zwar die Unterstützung der Studentinnen aus der Türkei, die auf Grund von  religiöser Diskriminierung ihr Studium in der Türkei nicht fortsetzen konnten, abgenommen, sie wird jedoch noch weiter ausgeführt. Wie herkömmlich werden in diesem  Jahr auch weiterhin Lebensmittelpakete im Ramadan verteilt.

Es wird eine spezielle Kampagne in der Kadr-Nacht durchgeführt…

Ja das stimmt, es wird eine spezielle Kampagne in der Kadr-Nacht, die von Gott als eine Nacht, die wertvoller als 1000 Monate ist, bezeichnet wird, durchgeführt. In unseren Moscheen werden Spenden für Arme und Bedürftige eingesammelt. Mit diesen Spenden unterstützen wir Bedürftige weltweit. Die Hilfen werden mit Unterstützungen der Partnereinrichtungen verwirklicht. Außerdem werden Bedürftige, die sich individuell an uns wenden nach Absprache mit dem Komitee mit den nötigen Mitteln versorgt.

Welche Leistungen werden außerhalb des Monats Ramadan durchgeführt?

Bevor ich zu der Antwort ihrer Frage komme möchte ich gerne erwähnen, dass es keine bestimmte Zeit gibt, um Bedürftigen zu helfen. Wir haben die Aufgabe, diese Leistungen vor und nach dem Ramadan sowie im ganzen Jahr durchzuführen. Auch bei Naturkatastrophen stehen wir den Betroffenen bei.

Außerhalb des Monats Ramadan werden wir in diesem Jahr unsere 26. Opfertierkampagne durchführen. Im Jahre 2009 haben wir im Rahmen der Opfertierkampagne in 78 Ländern 82.363 Opfertiere geopfert und verteilt. Im Jahre 2010 möchten wir diese Zahl erhöhen.

Außerdem wurden Spenden nach Haiti und dem vom Erdboden erschütterten Elazığ aus dem Fond für Arme und Bedürftige übergeben.

Jetzt arbeiten wir an einem neuen Projekt: Ein Berufsschulprojekt in Nigeria.

In der Provinz Kano Nigerias soll im Rahmen dieses Projektes bald mit dem Bau einer Berufsschule begonnen werden. Zurzeit befindet sich das Projekt in der Planungsphase. Mit der finanziellen Hilfe von europäischer Unternehmern wird eine Berufsschule auf einem Grundstück von 50 tausend m² entstehen. In dieser Berufsschule können dann diverse Berufe erlernt werden. (ke)

[supsystic-social-sharing id="1"]