Gemeinschaft

IGMG verabschiedet ihre Pilger

06. Januar 2006

Der Vorsitzende der IGMG-Irschad-Abteilung, Ali Bozkurt, sagte, dass 2006 mit der 35. IGMG-Hadsch-Organisation insgesamt 5410 Muslime aus Europa die Hadsch verrichten werden. Aus Deutschland sind 18, aus Frankreich vier und aus Österreich und Holland jeweils drei Gruppen beteiligt. Zusammen mit der letzten Gruppe, die am 2. Januar startete, sind es insgesamt 37 Gruppen, die sich zurzeit in den heiligen Stätten befinden.

Die ersten abreisenden Gruppe war die Düsseldorf- und die Rhein-Saar-Gruppe, die am 15. Dezember von Frankfurt aus flogen. Diese Gruppen werden am 14. Januar nach Deutschland zurückkehren. Die letzte Gruppe, die am 2. Januar zu der heiligen Reise aufbrach, war die Kurz-Pilgerfahrt-Gruppe aus Nürnberg. Die letzte Gruppe, die am 1. Februar nach Deutschland zurückkehren wird, ist die Frankfurt-Gruppe.

Der große Andrang auf die Hadsch-Reise in diesem Jahr führte dazu, dass die Plätze in der München-Gruppe frühzeitig belegt waren. Aus diesem Grund wurden die Pilger, für die es in der München-Gruppe keinen Platz mehr gab, in andere Regionen umgeleitet. Die Pilger, die zuerst nach Mekka fliegen, wurden im Münchner Flughafen von ihren Angehörigen, vom stellvertretenden Vorsitzenden des Regionalverbands, Hasan Atasorkun, von der Vorsitzenden der Frauenabteilung, Ayse Ergan, von Vorstandsmitgliedern und vom Vorsitzenden der Jugendabteilung, Ahmet Kalyon, des Regionalverbandes Süd-Bayern verabschiedet.

Die Formalitäten für den Flug wurden vom Hadsch-Beauftragten, Tahir Köksoy, von der IGMG-Zentrale und seinen Helfern abgefertigt. Tahir Köksoy hielt am Flughafen vor der Gruppe eine Rede und bedankte sich bei allen Pilgern, weil sie bei so einer wichtigen religiösen Pflicht sich für die IGMG-Hadsch-Organisation entschieden hatten. Auch der Regionalverbandsvorsitzende der Irschad-Abteilung, Seyfettin Özbay, hielt eine Rede. “ Ihr werdet eine Probe des jüngsten Gerichts machen. Verbringt eure Zeit nicht mit unnützigen Dingen“, sagte Özbay. Nach einem Gebet des Gruppenführers Osman Arslantürk brach die Gruppe schließlich zu ihrer Reise auf.

Auch dieses Jahr sind in der IGMG-Hadsch-Organisation sehr viele Helfer tätig. Insgesamt kümmern sich 250 Helfer um die Pilger. Davon ist ein 25-köpfiges Team bestehend aus Ärzten, Krankenschwestern, und -pflegern und Apothekern für die medizinische Versorgung zuständig. Sechs Krankenwagen sind für den Krankentransport der Pilger bereitgestellt worden. Der Hadsch-Organisation der IGMG stehen in der Nähe von Mina sechs Hotels zur Verfügung. Zwischen dem Mesdschid-i Haram und den Hotels steht eine 24-Stunden Busverbindung für unsere Pilger bereit. Die Hotels in Medina sind in der Nähe des Mesdschid-i Nebevi. Auch diese sind mit Restaurants, einem Aufbewahrungsservice, Geldwechselstelle, Fernsprecheinrichtungen und Internetanschlüssen ausgestattet. Je nach den Bedürfnissen der Gruppen werden auch Kurzexkursionen zu den verschiedenen Wallfahrtsorten in Medina und Mekka organisiert.