Pressemitteilung

IGMG veranstaltet Serie von Gedenk-Gottesdiensten für die Opfer die Anschläge in den USA

13. September 2001

Die Islamische Gemeinschaft Milli Görüs hat alle Mitgliedsgemeinden aufgerufen, im Anschluss an das Freitagsgebet dieser Woche, Gottesdienste für die Opfer und Hinterbliebenen der Terroranschläge in den USA zu veranstalten. Zu den Gedenkgottesdiensten in den Moscheen sind Muslime und Nicht-Muslime gleichermaßen eingeladen.

Die großen IGMG-Landesverbände in Hamburg, Hannover, Berlin, Dortmund, Stuttgart, München, Nürnberg und Bremen haben bereits entsprechende Aufrufe gestartet. Zu spontanen Gedenkgottesdiensten für die Opfer und Hinterbliebenen ist es heute beim Morgengebet in einer Reihe von IGMG-Moscheen gekommen. IGMG Vorsitzender Mehmet Erbakan sagte: ‚Der Friede in der Welt ist ein gemeinsames Anliegen aller Religionen, deshalb sollten wir auch gemeinsam zu dem einen Gott beten. In dieser schweren Stunde gilt unsere volle Solidarität dem amerikanischen Volk und den Familien der Opfer.‘

IGMG Vorsitzender Erbakan äußerte sich besorgt über bereits reichlich stattfindende haltlose und pauschale Beschuldigungen gegenüber Muslimen. Es wird befürchtet, dass diese Anschläge zur weiteren Anti-Islamischen Stimmungsmache missbraucht werden.

[supsystic-social-sharing id="1"]