Pressemitteilung

IGMG verurteilt Anschlag auf Moschee in Sinai aufs Schärfste

24. November 2017

„Wir verurteilen die Anschläge in Sinai auf das Schärfste und rufen die internationale Staatengemeinschaft auf, die Region zu befrieden“, erklärt Kemal Ergün, Vorsitzender der Islamischen Gemeinschaft Millî Görüş (IGMG). Anlass ist ein Bombenanschlag auf eine Moschee auf der ägyptischen Halbinsel Sinai unmittelbar nach dem Freitagsgebet. Bei dem Anschlag kamen aktuellen Berichten zufolge mehrere hundert Menschen ums Leben. Kemal Ergün weiter:

„Wer auch immer diese Untat zu verantworten hat, kann kein Mensch sein. Zweifelsohne werden sie spätestens im Jenseits ihre gerechte Strafe für ihre feigen Taten verbüßen. Wer unschuldige und arglose Menschen in einem Gotteshaus hinterhältig und kaltblütig ermordet, gehört nicht zu uns.

Die internationale Staatengemeinschaft ist aufgefordert, geschlossen Haltung zu zeigen. Es ist höchste Zeit, Wege und Mittel zu finden, um die Region dauerhaft und nachhaltig zu befrieden. Die Menschen dort haben einen Anspruch auf ein Leben in Würde und ohne Angst.

Unsere Gedanken und Gebete sind bei den Opfern und Hinterbliebenen. Möge Gott ihren Schmerz lindern und ihnen Geduld und Kraft geben, diese schwierige Zeit zu überstehen.“