Pressemitteilung

IGMG-Videoreihe zur Bundestagswahl: Zukunft mitgestalten, #WählenGehen!

16. September 2017 NSU, Bundestagswahl, Wahlen, Muslime, Islam
IGMG-Video zur Bundestagswahl © IGMG

Beschneidung der Religionsfreiheit, mangelhafte Aufklärung der NSU-Morde, Diskriminierung auf dem Arbeitsmarkt oder die Gründung und Etablierung von muslimischer Wohlfahrtspflege. Diese und weitere Themen spricht die Islamische Gemeinschaft Millî Görüş (IGMG) vor der Bundestagswahl in einer achtteiligen Videoreihe an und formuliert Forderungen an die zukünftige Bundesregierung.

„Wir wollen, dass die Menschen wählen gehen und über ihre und die Zukunft ihres Landes entscheiden. Es gibt viele Themen, die Muslime in Deutschland persönlich betreffen. Wer der Wahl fernbleibt, verwirkt nicht nur eine Chance zur Teilhabe und Mitgestaltung, sondern stärkt am Ende auch noch die Falschen“, erklärt Bekir Altaş, Generalsekretär der IGMG.

Die Videos wurden inhaltsgleich sowohl in türkischer als auch in deutscher Sprache produziert. Zu Beginn wird das jeweilige Problem benannt, es folgt die Forderung an die zukünftige Bundesregierung. Darunter die lückenlose Aufklärung des NSU-Komplexes, Nachbesserungen im Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz, ein entschiedeneres Engagement im Kampf gegen Islamfeindlichkeit oder die Beendigung von pauschalisierenden Sicherheitsdebatten auf dem Rücken der Muslime. Die Videos schließen ab mit dem Motto: „Zukunft mitgestalten, #WählenGehen!“.

„Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass Muslime sich an Wahlen und damit am politischen Willensbildungsprozess beteiligen. So schwer es vielen Muslimen derzeit auch fällt, sich für eine Partei zu entscheiden, so wichtig ist die Stimmabgabe. Das Erstarken rechtspopulistischer und offen islamfeindlicher Parteien ist ein Warnzeichen an die Gesamtgesellschaft. Da dürfen wir nicht tatenlos zusehen“, erklärt Altaş weiter.

Von einer konkreten Wahlempfehlung sieht der IGMG-Generalsekretär ab. Jeder müsse selbst individuell entscheiden, wo seine Interessen am besten aufgehoben sind. Wichtig sei in jedem Falle eine sorgfältige Abwägung.

„Leider macht die deutsche Parteienlandschaft es den Muslimen derzeit nicht einfach. Insbesondere bei Türkeistämmigen beobachten wir große Rat- und Orientierungslosigkeit. Die großen Parteien geben entweder ein türkei- oder islamfeindliches Bild ab; entweder unterstützen sie unverblümt Terrororganisationen wie die PKK oder sie übernehmen zunehmend AfD-Rhetorik. Das stellt die Menschen vor ein Dilemma. Deshalb sind die Parteien gefordert, ihre Politik alsbald auf den Prüfstand zu stellen und auf die Interessen ihrer Wähler einzugehen“, erklärt Bekir Altaş.

Die Videos werden beginnend mit dem heutigen Tag (16.9.17) auf YouTube und auf den sozialen Netzwerken Facebook, Twitter und Instagram bis zum Samstag vor dem Wahltag (23.9.17) veröffentlicht. Das erste Video ist unter folgendem Link abrufbar: https://www.youtube.com/watch?v=B8xGLrEvRtg