Gemeinschaft

IGMG-Vorsitzender besucht Kosova und Mazedonien -1-

29. August 2009

Der IGMG-Vorsitzende besuchte mit seinem Sekretär Tahir Özdamar und dem IGMG-Leiter des Studentenwohnheims in Sarajevo, Adem Kasa, in der Zeit vom 19. bis 21. August eine Reihe von Einrichtungen und Persönlichkeiten im Balkan.

Zum Auftakt besuchte die IGMG-Delegation am 19. August den Vorsitzenden der Islamischen Föderation in Prizren, Lütfü Balik, in Pristina. Thema des Gesprächs waren insbesondere die Tätigkeiten der IGMG im Balkan.

Des Weiteren wohnte die Delegation der Grundsteinlegung der „Antalya Moschee“ in Prizren bei. Ihren Namen erhielt die Moschee vom Mufti von Antalya, da dieser für den Bau der Moschee mitgewirkt hatte.

Nach der Grundsteinlegung kam die IGMG-Delegation anschließend mit dem Vorsitzenden der Islamischen Gemeinde in Kosova, Naim Tirnava, sowie mit dem Vorsitzenden der türkischen Agentur für Zusammenarbeit und Entwicklung (), Kürsat Mahmat, zusammen.

Am zweiten Tag der Balkan-Reise besuchte der Vorsitzende Karahan mit seiner Delegation das Imam- und Prediger-Gymnasium in Prizren. Das Gymnasium für Mädchen und Jungen zählt unter anderem die IGMG zu ihren Investoren und Spendern. Die staatlich anerkannten Absolventen dieser Schule haben Zugang zu sämtlichen Universitäten des Landes und genießen größte Anerkennung. In Form einer Madrasa bietet die Schule neben akademischem Wissen zudem auch religiöse Unterrichtsfächer. Vor Ort verschaffte sich die Delegation aus Deutschland ein Bild über die Bildungseinrichtung und versprach eine fortlaufende Unterstützung seitens der IGMG. Die Schulleiter bedankte sich für die wohlmeinende Unterstützung der IGMG und insbesondere für den Besuch des Vorsitzenden.

Nach dem zweitägigen Aufenthalt in Prizren traf sich der IGMG-Vorsitzende mit dem Mufti der Islamischen Union im mazedonichen Tetovo (türk. Kalkandelen).

Während der Besuche in Kosova und Mazedonien wurden die Renovierungsarbeiten der während des Balkankrieges zerstörten Moscheen in Augenschein genommen. Beim Besuch der renovierten Moscheen beteuerte der IGMG-Vorsitzende sowohl dem Mufti von Tetovo (türk. Kalkandelen) als auch den religiösen Führern in Kosova und den TIKA-Zuständigen, dass sie weiterhin mit Unterstützungen der IGMG für die Renovierungsarbeiten der Moscheen rechnen dürfen.

Den letzten verbleibenden Tag seines Besuchs verbrachte der Vorsitzende in Skopje und besuchte hier die neue Balkan Universität. In einem Gespräch mit dem Universitätsrektor, Prof.Dr. Hüner Sencan, wurde für das Weiterbestehen der gegenseitigen Beziehung plädiert. Ferner wird erfolgreiche Studenten angeboten werden, sich für einen Studium an dieser Universität zu entscheiden, hieß es weiter.

Nach dem Besuch der Universität wurde der Zentralsitz der Organisation El Hilal aufgesucht, mit der die IGMG durch eine langjährige Kooperation verbunden ist. Der
Direktor und Leiter der Organisation informierten die IGMG-Delegation über die Tätigkeiten und Dienstleistungen in der Region. Des Weiteren wurden Gedanken über das Fortbestehen sowie die Entwicklung der institutionellen Kooperation ausgetauscht.

Den Abschluss der Balkan-Reise bildete ein Besuch des Islamic Youth Forums (FRI), der größten Studentenorganisation in Mazedonien. Beim Treffen mit dem Leiter der Organisation, Rufat Sherifi, und den Vorstandsmitgliedern wurden akademische Arbeiten der IGMG-Studenten und der FRI-Jugendlichen behandelt und die Entwicklung der Kooperation zwischen den beiden Institutionen unterstrichen. (ab)