Pressemitteilung

IGMG-Vorsitzender Kemal Ergün verurteilt die Angriffe auf palästinensische Ziele in Gaza

15. November 2012

„Mit den jüngsten Angriffen auf Palästina beabsichtigt Israel offensichtlich die Torpedierung des Wegs zum Frieden. Die zivilen Todesopfer sowie die seit sechs Jahren andauernde Abriegelung Palästinas in ein Freiluft-Gefangenenlager sind mit ursächlich für die Unruhen in der Region.

Hier ist die internationale Gemeinschaft aufgefordert. Sie darf die UN-Mitgliedschaft Palästinas nicht auf die lange Bank schieben und muss den Palästinensern ihre grundlegendsten Menschenrechte zusprechen. Die seit über 60 Jahren andauernde völkerrechtswidrige Besatzung muss ein Ende finden.

Zugleich muss Palästina das Recht zur Gründung eines eigenen Staates zugesprochen werden. Erst wenn Palästina seinen Platz als souveränes Mitglied in der internationalen Staatengemeinschaft einnimmt, wird nachhaltig Frieden in der Region herrschen. Diesen Prozess zu fördern, ist allen voran Aufgabe der Mitglieder des Weltsicherheitsrates.“

[supsystic-social-sharing id="1"]