Gemeinschaft

IGMG-Vorstand besucht türkischen Botschafter in Berlin

27. November 2008

Beim Gespräch mit dem türkischen Botschafter Ahmet Acet wurden die europaweiten Tätigkeiten der IGMG vorgestellt und insbesondere die Probleme der türkischstämmigen Bevölkerung in Deutschland erörtert. Besonderes Augenmerk wurde auf die im Zusammenhang mit der türkischen Staatsbürgerschaft stehenden und daher innertürkisch zu lösenden Probleme geworfen. Dabei bezog sich die IGMG-Delegation auf das Anfang des Jahres der türkischen Regierung vorgelegte Dossier mit Lösungsansätzen für die Probleme der türkischen Staatsbürger. Ein weiterer Punkt des Gesprächs war die steigende Fremdenfeindlichkeit und vor allem die Islamophobie in Europa. Karahan begrüßte die Anstrengungen der türkischen Regierung und sagte, dass weitergehende Anstrengungen auch im Rahmen der OIC unternommen werden müssten. Acet betonte die Bedeutung der Aktivitäten der zivilgesellschaftlichen Strukturen zur Stärkung der kulturellen Identität und begrüßte diese.

Karahan bedankte sich beim Botschafter Acet für sein offenes Ohr bezüglich der Probleme der türkischstämmigen in Deutschland. Beim Besuch waren neben dem Vorsitzenden Karahan der Generalsekretär Oguz Ücüncü sowie der Landesvorsitzende von Berlin, Siyami Öztürk anwesend. (ab)

[supsystic-social-sharing id="1"]