Pressemitteilung

Internationalen Wochen gegen Rassismus: Vorbildliches Engagement von Moscheegemeinden

20. März 2014

„Durch die Zusammenarbeit mit dem Interkulturellen Rat konnten in diesem Jahr zahlreiche Moscheegemeinden eigene Projekte und Aktionen im Rahmen der Kampagne „šMuslime laden ein‘ umsetzen. Besonders erfreulich war hierbei die aktive Förderung durch die Dr. Buhmann Stiftung und die Robert Bosch Stiftung.

Allein innerhalb der IGMG laden in diesen Wochen 27 Moscheegemeinden zu Podiumsdiskussionen, Vorträgen und zahlreichen weiteren Veranstaltungen ein. So besuchten beispielsweise schon vergangenes Wochenende in Hannover an die 100 Interessierte die dort organisierte Podiumsdiskussion mit Referentinnen und Referenten aus der aktiven Moscheearbeit und aus Antidiskriminierungsorganisationen. Auch in den nächsten Tagen organisieren Moscheegemeinden weitere Aktionen. Dabei ist auch die konkrete Problembehandlung bei den Veranstaltungen hervorzuheben, wie zum Beispiel in Berlin, wo mit Politikern über Diskriminierung bei der Wohnungs- und Arbeitssuche gesprochen wird. Zahlreiche andere Veranstaltungen setzen sich mit weiteren Bereichen der Alltagsdiskriminierung auseinander.

Der rege Besuch der Veranstaltungen in den   Moscheegemeinden ist ein vielversprechendes Zeichen dafür, dass Menschen über Unterschiede hinweg sich gemeinsam gegen Rassismus solidarisieren. Deshalb möchten wir solche Aktionen in Zukunft ausweiten und die Partizipation der Moscheegemeinden an gesamtgesellschaftlichen Problemen wie Rassismus und Diskriminierung weiter fördern.

Denn nur mit vereinten Kräften und gegenseitiger Unterstützung können wir ein klares Zeichen gegen Rassismus setzen. Und als Teil dieser Gesellschaft ist es auch selbstverständlich, dass wir diese aktiv mitgestalten. Daher ein großer Dank an alle, die sich während dieser Wochen aktiv eingebracht haben und noch einbringen. Sie sind Vorbilder mit enormer Strahlkraft und stimmen zuversichtlich für die Zukunft.“

[supsystic-social-sharing id="1"]