Pressemitteilung

Kemal Ergün: Die gesegneten Drei Monate im Schatten von Moscheeanschlägen

19. März 2018 Kemal Ergün, Vorsitzender
Kemal Ergün, Vorsitzender

„Wir freuen uns, dass die gesegneten Drei Monate wieder beginnen. Gleichzeitig sind wir besorgt wegen den zunehmenden Moscheeanschlägen“, so der Vorsitzende der Islamischen Gemeinschaft Millî Görüş (IGMG), Kemal Ergün, anlässlich des Beginns der gesegneten Drei Monate.

„Für Muslime beginnt heute eine Zeit der Barmherzigeit. In den Monaten Radschab und Schabân befinden sich mehrere gesegnete Nächte, die für uns von großem spirituellen Wert sind. Im Fastenmonat Ramadan ist die Kadr-Nacht, in der die Herabsendung des Korans begonnen hat. Unser Ziel sollte es sein, diese Zeit gut zu nutzen, um Vergebung zu erfahren.

Indes machen uns die zunehmenden Anschläge auf Moscheen große Sorgen. Moscheen sind Orte des Gebets und der Bildung für unsere Kinder. Sie sind aus unserem alltäglichen Leben nicht wegzudenken. Es ist traurig und sehr bedenklich, dass Brandanschläge auf Moscheen verübt werden. Gerade in den kommenden Monaten werden die Moscheen vor allem während den gesegneten Nächten und im Ramadan stärker besucht werden. Muslime kommen in dieser Zeit öfter mit der ganzen Familie in die Gemeinden. Aus aktuellem Anlass machen wir uns Sorgen um die Sicherheit. Politik und Öffentlichkeit müssen sich entschieden gegen diese Anschläge stellen und alles unternehmen, um dem ein Ende zu setzen.

Möge uns Allah eine gesegnete Zeit schenken. Ich gratuliere allen Muslimen zum Beginn der gesegnete Drei Monate und der Regaib-Nacht am 22. März.“