Gemeinschaft

KRM: Vermisst-Kampagne unverzüglich stoppen

27. September 2012

„Noch am 20. September 2012 hatte das Bundesinnenministerium mitgeteilt, die Plakataktion zu verschieben. Wie wir jetzt aus den Medien erfahren, wird die Kampagne fortgesetzt. Im Internet kursieren Fotos von großflächigen Plakaten auf Häuserwänden und in den Geschäften auf der Kölner Keupstraße wurden dieselben Motive  in Form von Postkarten ausgelegt – ein maßloser und an Unsensibilität kaum mehr zu überbietender Vorgang.

Gerade auf der Keupstraße sind die Menschen nach dem Nagelbombenanschlag der NSU in höchstem Maße verunsichert und haben die Hoffnung auf die lückenlose Aufklärung dieser Terrorakte immer noch nicht aufgegeben. Nun werden sie Zeuge, wie das Bundesinnenministerium in pauschalisierender Manier nach vermeintlichen Terroristen unter Muslimen fahndet, anstatt die Aufklärung im rechtsextremen Milieu voranzutreiben.

Wir fordern das Bundesinnenministerium auf, die Kampagne endgültig einzustellen.“

Der Koordinationsrat der Muslime wurde im März 2007 von den vier großen Dachverbänden DITIB, VIKZ, Islamrat und ZMD gegründet. Er organisiert die Vertretung der Muslime in Deutschland und ist Ansprechpartner für Politik und Gesellschaft.

[supsystic-social-sharing id="1"]