Pressemitteilung

Lammerts Absage an ägyptischen Staatspräsidenten ist vorbildlich.

22. Mai 2015 Kemal Ergün, Vorsitzender
Kemal Ergün, Vorsitzender

„Die Haltung des Bundestagspräsident Norbert Lammert ist vorbildlich“, erklärt der Vorsitzende der Islamischen Gemeinschaft Millî Görüş (IGMG), Kemal Ergün, anlässlich der Entscheidung Norbert Lammerts, ein geplantes Treffen mit dem ägyptischen Staatspräsidenten Abd al-Fattah as-Sisi abzusagen. Kemal Ergün weiter:

„Seit der erste demokratisch gewählte ägyptische Staatspräsident Mohammed Mursi durch einen Militärputsch gestürzt wurde, fließt Blut in dem Land. Tausende Menschen starben bisher, wurden verletzt oder werden vermisst. Die Verantwortlichen sind bis heute auf freiem Fuß. Den vorläufigen Höhepunkt dieser Menschenrechtsverletzungen setzten die jüngsten Todesurteile bei den Massenprozessen.

Insofern hat Bundestagspräsident Norbert Lammert ein Zeichen gegen diese Menschrechtsverletzungen gesetzt, indem er ein für Anfang Juni geplantes Treffen mit al-Sisi abgesagt hat. Wir begrüßen das.“

[supsystic-social-sharing id="1"]