Gemeinschaft

Maide-i-Koranveranstaltung in den Niederlanden

03. April 2010

Die Veranstaltung wurde mit dem Gebetsruf, der von  Mustafa Ürgenç und  Adem Türkmen gemeinsam vorgetragen wurde, begonnen. Serdar Tuncer begann seine Moderation mit einem Gedicht und rief anschließend den Regionalverbandsvorsitzenden Mehmet Yaramış und den Vorsitzenden der IGMG-Zentrale Yavuz Çelik Karahan für eine kurze Eröffnungsansprache nacheinander auf die Bühne.

Yaramış unterstrich in seiner kurzen Ansprache, dass es die Absicht des Regionalverbands sei, den Propheten, den Koran und den Islam den folgenden Generationen nahe zu bringen.

Yaramış ging auf die vorhandenen Probleme ein und sagte, dass es unabdingbar sei, dass sich diverse muslimische Vereine zusammenschließen und zusammenarbeiten, damit die Muslime ein angenehmes und segenreiches Leben in Europa führen könnten. Yaramış ging außerdem auf die Wahlen am 3. März in Holland ein und sagte diesbezüglich, dass es von großer Bedeutung sei, dass es 200 Personen türkischen Ursprungs in die Stadtverwaltung bei den regionalen Wahlen geschafft hätten und dieses Ergebnis ein sehr großer Erfolg für die kommenden Arbeiten sei. Er glaube fest daran, dass mit diesem Ergebnis viel Gutes bewerkstelligt werden könnte und wünschte diesen 200 Personen ein gutes Gelingen bei ihren Vorhaben.

Karahan sprach in der Eröffnungsansprache von der Schwierigkeit des Erlernen, Lehren und  Praktizieren der koranischen Botschaft. Er lud alle Zuschauer ein, sich in die Zeit des Propheten zu versetzen und sich vorzustellen, dass die Muslime damals in Mekka den Koran aufgrund der Anfeindungen und Grausamkeiten, die ihnen widerfuhren, heimlich rezitierten. Der erste Tawaf der Kaaba war mit Besorgtheit und Angst verbunden. All dies sei nicht einfach gewesen für die Muslime. Karahan fügte hinzu, dass wir dankbar sein müssten, dass wir es nicht mehr so schwer haben wie in der Zeit des Propheten (saw). Karahan sagte außerdem: „Die Angriffe auf die Muslime nach dem 11. September wie die Karikaturen und weitere solcher Angriffe, haben es nicht geschafft die Muslime zu spalten. Vielmehr haben die Angriffe die Verbundenheit der Muslime gestärkt, als dass sie sich untereinander gespalten haben.“ Die geschwisterliche Verbundenheit habe sich unter Muslimen verstärkt. Karahan dankte Gott dafür, dass die Säle bei dieser Veranstaltung wie bei den letzten Veranstaltungen wieder voll besetzt seien. Dies sei der Segen des Korans, dies dürfe man nicht vergessen.

Der Gastredner des Tages, Mustafa Mullaoğlu, hielt einen Vortrag, den er anlässlich der Gedenkveranstaltung des Propheten (saw) vorbereitet hatte. Niemand könne den Propheten besser erklären als Allah. „Im Koran sagt Allah über den Propheten, dass er als ein Segen für die ganze Menschheit gesandt wurde. Der Prophet (saw) wird als der Siegel der Propheten – im Gegensatz zu den anderen Propheten –  mit all seinen Eigenschaften erwähnt“, sagte Mullaoğlu.

Am Ende der Veranstaltung wurden die Vorsitzenden der Gemeinden, die zur Islamischen Föderation in Holland gehören, auf die Bühne gebeten, damit sie den Sponsoren ihre Ehrenplaketten überreichen konnten.

Dann wurden Ali Rıza Yaman, der Sieger des Koranrezitationswettbewerb, und  Abdüssamet Bozkurt, der Zweitplatzierte des Koranrezitationswettbewerbs in Holland auf die Bühne gebeten, um aus dem Koran zu rezitieren.

Im Anschluss darauf nahmen die berühmten Koranvirtuosen Rahim Hakim, Fatih Çollak und Dr. Ahmet Naina nacheinander ihren Platz auf der Bühne ein und hüllten den Raum in eine Stille, die dann mit den Versen aus dem Koran durchbrochen wurde. Die Anwesenden lauschten gebannt den kraftvollen Koranrezitationen. (ke)

[supsystic-social-sharing id="1"]