Gemeinschaft

Mawlid an-Nabi „Muhammed (saw)- Eine Barmherzigkeit für alle Welt „

11. April 2006

Die Menschheit wurde im Laufe der Geschichte Zeuge vieler Ereignisse. Einige brachten den Menschen Glück oder betrübten sie. Diese Ereignisse zeigten auf bestimmten Teilen der Welt oder auf der ganzen Welt ihre Wirkung. Es gibt unter ihnen ein besonderes Ereignis, das nicht nur die ganze Menschheit betraf, sondern alle Welt beeinflusste. Dieses Ereignis ist die Sendung Muhammeds (Friede sei mit ihm) als Prophet. Er wird im Koran mit diesen Worten erwähnt: „Und wir entsandten dich fürwahr als eine Barmherzigkeit für alle Welt.“ (Al-Anbiya 107)

Muhammed (saw) ist wahrlich der letzte und abschließende Prophet der Prophetenkette. Er ist der Anlass für die Barmherzigkeit für alle Welten. Daher ist er das Ereignis selbst, das die ganze Menschheit im Laufe der Geschichte direkt oder indirekt beeinflusst hat. Sowohl seine edle Person als auch seine allgemeingültige Botschaft sind perfekt.

Muhammed (saw) kam 570 n.Chr. in Mekka, in der Mutter aller Städte, auf die Welt. Nach den Worten des Koran zufolge wartete in der Zeit, in der er auf die Welt kam, alle Welt sehnsüchtig auf einen Erlöser. Denn in dieser Zeit wurden die Werte wie Gerechtigkeit und Freiheit missachtet. Die Sklaverei war weit verbreitet, die Frauen wurden nicht als Menschen, sondern als Ware betrachtet und die Mädchen lebendig begraben. Die Wucherer hatten freie Hand und beuteten die Menschen aus. In dieser Zeit wurde Muhammed (saw), der Retter der Menschen, geboren.

Es sollte die Aufgabe von allen Muslimen sein, das Leben des geliebten Propheten kennen zu lernen und zu verinnerlichen. Diese Aufgabe ist gleichzeitig die Pflicht des Glaubens. Denn Allah teala zu lieben und zu ehren, ist nur durch die Liebe und Verehrung Seines Propheten möglich. Im Koran heißt es: „Sprich: »Wenn ihr Allah liebt, dann folgt mir. Dann wird euch Allah lieben und euch eure Sünden verzeihen; denn Allah ist verzeihend und barmherzig. «“ (Ali Imran 31)

Das Leben gewinnt nur an Bedeutung, wenn es nach dem Sinn der Schöpfung Gottes und nach der Sunna Seines Propheten gelebt wird. Wer das Leben des geliebten Muhammed (saw) missachtet, ist zum Unglück verdammt. Denn im Koran wird mit diesen Versen bezeugt, dass Muhammed (saw) ein Beispiel von einer vollkommenen Persönlichkeit ist: „Und du erhältst wahrlich unendlichen Lohn, denn du bist fürwahr von edler Natur.“ (Al-Qalam 3-4)

Er ist die Quelle jeglicher Liebe. Unser geliebter Prophet ist derjenige, der die größte Umwandlung der Seelen in der ganzen Menschheitsgeschichte in Gang gebracht hat. Wir sollten versuchen, ihn und sein Leben den anderen Menschen näher zu bringen.

Das Meiste, was heute die Menschen im modernen Zeitalter brauchen, ist die Liebe und Barmherzigkeit zu Muhammed.

Wir erfahren die schönsten Beispiele der Liebe zu Muhammed von seinen Gefährten. Sie beteuerten ihm ihre Liebe und sagten immer wieder: „Mein Vater und meine Mutter sollen dir aufgeopfert sein, o Gesandter.“

Eines Tages sagte ‚Umar (Friede sei mit ihm) zu Muhammed (saw): „O Rasulallah! Du bist mir außer mir selbst das Liebste auf Erden.“ Der Prophet erwiderte hierzu: „O ‚Umar! Dein Glaube ist nicht vollkommen, bis du mich über alles liebst, auch mehr als dich selbst.“ Als ‚Umar: „Jetzt liebe ich dich mehr als mich selbst“ sagte, antwortete Muhammed (saw): „Nun ist er vollkommen.“ Im Koran heißt es: „Der Prophet steht den Gläubigen näher als sie sich selbst.“ (Al-Ahzab 6)

Die Liebe zu ihm sollte nicht nur in unseren Worten eingefangen bleiben, sondern auch unsere Taten schmücken. Wir sollten unsere Liebe zu ihm durch unsere Verbundenheit zu seiner Sunna und seiner Lebensaufgabe bezeugen. Seine Sunna leben zu lassen, bedeutet nicht nur, äußerlich ihm zu ähneln, sondern auch seine Auslegungen des Lebens und seine Fassungskraft über die Lagen zu verinnerlichen.

Heute erleben wir leider, dass die Sunna des Propheten außer Acht gelassen wird. Dadurch entstehen überall auf der Welt radikale Richtungen und Übertreibungen.

Um sie vorzubeugen, sollte es unsere Aufgabe als seine Umma sein, die Beispiele seiner Taten an die Menschen weiterzugeben. Gott möge uns bei dieser Aufgabe unterstützen und die Wege für uns ebnen.

Wir sind davon überzeugt, dass die Vorurteile durch die verschiedenen Veranstaltungen abgeschafft werden, die wir anlässlich des Geburtstages des Propheten vorbereitet haben und die unter dem Motto „Muhammed (saw), eine Barmherzigkeit für alle Welt“ stattfinden.

Wir danken Allah teala dafür, dass er uns zu Gläubigen gemacht hat und begrüßen Seinen Propheten innig. Wir hoffen auch, dass die kommenden Wochen, die „Wochen der heiligen Geburt“ der ganzen MenschheitFrieden und Behaglichkeit bescheren.

IGMG Irschad-Abteilung

[supsystic-social-sharing id="1"]